Pricing
Sign Up
  • 1. Einleitung
  • 2. Parasternal Long View
  • 3. Parasternale Kurzansicht
  • 4. Apikale Vierkammeransicht
  • 5. Subxiphoid/Subkostalansicht
  • 6. Zusammenfassung
cover-image
jkl keys enabled

Einführung in Herzultraschall am Krankenbett

3921 views

Transcription

KAPITEL 1

Herzultraschall am Krankenbett ist eine Schlüsselkomponente in der Behandlung und Pflege kritisch kranker Patienten. Das Ziel dieses Videos ist es, Ihnen die Grundlagen des Herzultraschalls am Krankenbett vorzustellen. Nachdem Sie sich dieses Video angesehen haben, sollten Sie in der Lage sein, die vier Ansichten zu identifizieren, aus denen sich der Herzultraschall am Point of Care zusammensetzt, ihre Verwendung, wie diese Ansichten erhalten werden können, sowie ihre Funktion in der Patientenversorgung. Obwohl wir die Grundlagen des Point-of-Care-Herzultraschalls behandeln, werden wir in diesem Video nicht auf Knobologie oder Physik eingehen. Die Kenntnis dieser Themen ist eine Voraussetzung für das heute behandelte Material. Die Bilder, die wir Ihnen heute zeigen, können aufgrund des Körperhabitus, der Patientenpositionierung oder der Benutzererfahrung manchmal schwierig zu erhalten sein. Indikationen für eingeschränkten Herzultraschall am Krankenbett sind: Herzstillstand, unerklärliche Hypotonie, Synkope, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen und veränderter psychischer Zustand. Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für begrenzten Herzultraschall am Krankenbett. In diesem Video werden wir die vier Herzansichten diskutieren, aus denen der Herzultraschall am Krankenbett besteht. Diese Ansichten umfassen die parasternale lange, die parasternale kurze, die apikale Vierkammer sowie die subxiphoide Ansicht. Die Sonde, die verwendet wird, um die Bilder im Herzultraschall am Krankenbett zu erhalten, ist die Phased-Array-Sonde, die Sie hier sehen. Es ist wichtig zu beachten, dass begrenzter Herzultraschall am Krankenbett mit zwei verschiedenen Bildschirmausrichtungen beurteilt werden kann. Eine ist die konventionellere Bauchbildgebung, bei der sich der Indikator auf der rechten Seite des Bildschirms befindet. Die andere steht im Einklang mit der formalen Echokardiographie, die den Indikator auf der linken Seite des Bildschirms hat. Die letztere Ausrichtung werden wir heute in diesem Video überprüfen.

KAPITEL 2

Der erste Blick auf den Herzultraschall am Krankenbett ist der parasternal lang. Für diese Ansicht verwenden Sie die Phased-Array-Sonde. Es ist wichtig, dass der Patient für diese Ansicht in Rückenlage und flach ist. Es ist wichtig, dass die Sonde senkrecht zur Brustwand steht. Beginnend direkt seitlich zum Brustbein im zweiten Interkostalraum mit dem Indikator auf die rechte Schulter des Patienten gerichtet, suchen Sie nach dem Herzfenster. Hier gleiten Sie nur einen Zwischenraum nach dem anderen nach unten, bis das Herzfenster in Sicht kommt. In dieser Ansicht können Sie den rechten Ventrikel, den linken Ventrikel, den linken Vorhof, die Mitralklappe, die Aortenklappe, den Aortenausflusstrakt sowie die absteigende Aorta identifizieren.

Parasternal lange Perlen. Patientenpositionierung. Stellen Sie sicher, dass der Patient Rückenlage hat. Es kann hilfreich sein, eine Handtuchrolle unter die rechte Schulter des Patienten zu legen. Dadurch wird das Herz mehr vor die Brustwand gerückt und auch die linke Lunge des Patienten durch die Schwerkraft aus dem Blickfeld gebracht. Sondenpositionierung. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hand an der Brustwand des Patienten verankern. Auf diese Weise können Sie Ihre Sicht optimieren, indem Sie beim Auffächern und Drehen der Sonde verankert und stabil sind. Parasternale lange Fallstricke. Es ist wichtig, nicht zu medial über dem Brustbein und zu lateral über der Lunge zu sein, da beide Positionen Ihre Sicht behindern. Tiefe. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Tiefe tief genug einstellen, damit Sie die absteigende Aorta visualisieren können. Dies ist unerlässlich, da es Ihnen ermöglicht, einen Perikard- oder Pleuraerguss zu identifizieren, über den wir in der Pathologie sprechen werden.

Pathologie. In dieser Ansicht können Sie einen Perikarderguss sowie die Funktion des linken Ventrikels schnell identifizieren und beurteilen. Ein Perikarderguss erscheint als reflexionsarmer Raum zwischen Epikard und Perikard. Es ist wichtig, zwischen Perikardergüssen zu unterscheiden, die anterior und medial zur absteigenden Aorta verlaufen, und Pleuraergüssen, die posterior und lateral zur absteigenden Aorta verlaufen. Perikarderergüsse können eine perikardiale Tamponadephysiologie verursachen, insbesondere wenn die Entwicklung des Ergusses akut ist. Tamponade wird am leichtesten im Ultraschall am Krankenbett nachgewiesen, indem der Kollaps des rechten Ventrikels während der Diastole beurteilt wird. Während die qualitative Beurteilung der Ejektionsfraktion über den Rahmen einer Beurteilung am Krankenbett hinausgeht, ist der Herzultraschall der Point-of-Care bei einer qualitativen Beurteilung der globalen Funktion des linken Ventrikels nützlich. Die systolische Funktion wird auf der Grundlage einer groben Beurteilung der Volumenänderungen des linken Ventrikels sowie der vorderen Mitralklappenblattexkursion bewertet.

KAPITEL 3

Der zweite Blick auf den Herzultraschall am Krankenbett ist der parasternale Kurzschluss. Für diese Prüfung verwenden Sie erneut die Phased-Array-Sonde. Ausgehend von der Positionierung der parasternalen Langzeitansicht verankern Sie Ihre Hand und drehen die Sonde um 90 Grad, wobei der Indikator auf die linke Schulter des Patienten gerichtet ist. Diese Ansicht ermöglicht die Beurteilung der Funktion des linken Ventrikels, der Symmetrie der Quetschung und der Septumbogenbildung. In dieser Ansicht können Sie den linken Ventrikel identifizieren, der als Kreis erscheint, und den rechten Ventrikel, der als halbmondförmig erscheint.

Perlen und Fallstricke. Wie bei unserer vorherigen Bildgebung in der parasternalen Länge ist es wichtig, den Patienten richtig zu positionieren und die Sonde korrekt an der Brustwand zu platzieren. Die Sonde ist mobil. Denken Sie daran, dass Sie die Sonde drehen und fächern können, um Ihre Sicht zu optimieren. Es gibt eine Falle, die speziell für die parasternale Kurzsicht ist. Wenn Sie die Sonde zu apikal statt auf die Höhe der Papillenmuskulatur richten, erhalten Sie eine falsche Einschätzung der Funktion des linken Ventrikels.

Pathologie. Wie bei der vorherigen Ansicht können wir die globale systolische Funktion und den Perikarderguss im parasternalen Kurzschluss beurteilen. Diese Ansicht ist besonders nützlich, um erhöhte Rechtsventrikeldrücke zu identifizieren, die sich als Septumabflachung und Septumbogen manifestieren.

KAPITEL 4

Apikale Vierkammeransicht. Für diese Prüfung verwenden Sie erneut die Phased-Array-Sonde. Für diese Ansicht platzieren Sie den Indikator auf der linken Seite des Patienten und Sie setzen die Sonde an den Punkt des maximalen Impulses. Hier werden wir den Sondenkopf in Richtung der Basis des Herzens ausrichten. Zusätzlich zu einigen der Pathologien, die in früheren Ansichten diskutiert wurden, ermöglicht die apikale Vierkammeransicht einen Vergleich der rechten und linken Ventrikelgrößen. Ein normales Verhältnis von rechtem Ventrikel zu linkem Ventrikel beträgt 0,6 zu 1,0. Diese Ansicht ermöglicht die Visualisierung des linken Vorhofs, der Mitralklappe, des linken Ventrikels, des rechten Vorhofs, der Trikuspidalklappe und des rechten Ventrikels.

Perlen. Patientenpositionierung. Der linke seitliche Dekubitus ist die beste Position, um Ihre Sicht zu optimieren. Sondenpositionierung. Anders als in früheren Ansichten, wenn Sie die Sonde senkrecht zur Brustwand haben möchten, möchten Sie hier, in der apikalen Vierkammeransicht, sicherstellen, dass Sie Ihre Sonde zur Basis des Herzens anwinkeln. Fallgruben. Dies ist die schwierigste Sichtweise, und die Patientenpositionierung ist entscheidend. Sie müssen wahrscheinlich eine Handtuchrolle verwenden, wie in früheren Ansichten beschrieben.

Pathologie. Diese Ansicht ist besonders nützlich für die Beurteilung der Hypertrophie des rechten Ventrikels, des erhöhten Drucks des rechten Ventrikels und des McConnell-Zeichens.

KAPITEL 5

Die letzte Ansicht des Herzultraschalls am Krankenbett ist die subxiphoide oder subkostale Ansicht. Für diese Ansicht verwenden wir die Phased-Array-Sonde. Alternativ können Sie die krummlinige Sonde verwenden. Für die subxiphoide Ansicht, mit Ihrem Indikator auf der linken Seite des Patienten, finden Sie den Xiphoid-Prozess. Hier, wenn Sie nur in die rechte Seite des Xiphoids des Patienten gehen, werden Sie beim Angeln des Kopfschmerzes und in die linke Brust Druck nach unten ausüben. Hier nutzen Sie den linken Leberlappen als akustisches Fenster, um Ihr Image zu verbessern. Für diese Ansicht können Sie sehen, dass sich der Leberlappen oben auf Ihrem Bildschirm befindet, und wenn Sie nach unten gehen, können Sie den rechten Ventrikel und den linken Ventrikel sehen. Je nach Winkel sieht man in dieser Ansicht auch das rechte Atrium und das linke Atrium.

Perlen. Patientenpositionierung. Stellen Sie sicher, dass der Patient in Rückenlage und flach ist. Sondenpositionierung. Hier ist es wichtig, dass Sie den Sondenkopf anwinkeln, während Sie Druck nach unten in den Bauch ausüben. Zusätzlich können Sie Ihren Patienten bitten, tief durchzuatmen und ihn zu halten. Dies bläst die Lunge auf und bringt das Herz näher an Ihre Sonde. Fallgruben. Das Abrufen der subxiphoiden Ansicht kann aus zahlreichen Gründen schwierig sein. Man kann Körperhabitus Ihres Patienten sein. Zwei können Gas im Darm erhöht werden. Drei können sein, wenn es ein Trauma über dem Bauch gibt, oder wenn der Patient nicht in der Lage ist, den Druck zu tolerieren, den Sie verwenden, um diese Ansicht zu bekommen.

Pathologie. Dies ist die beste Ansicht, um das Vorhandensein oder Fehlen eines Perikardergusses zu beurteilen. Falls vorhanden, sehen Sie einen Perikarderguss zwischen dem Leberlappen und dem rechten Ventrikel am oberen Bildschirmrand.

KAPITEL 6

[Kein Dialog.]