Pricing
Sign Up

Ukraine Emergency Access and Support: Click Here to See How You Can Help.

Video preload image for Laparoskopische Instrumente
jkl keys enabled
Keyboard Shortcuts:
J - Slow down playback
K - Pause
L - Accelerate playback
  • Titel

Laparoskopische Instrumente

13293 views

Brandon Buckner, CST, CRCST
Lamar State College Port Arthur (TX)

Transcription


Ich bin Brandon Buckner, und das ist das Surgical Tech Lab am Lamar State College Port Arthur in Port Arthur, Texas. Heute schauen wir uns laparoskopische Instrumente an. Wir befinden uns nicht in einer sterilen Umgebung. Wir sind in unserem Labor. Wir wollen uns die einzelnen Instrumente anschauen und was sie bewirken - wie wir sie zusammensetzen, wie wir sie auseinandernehmen und wie wir sie einsetzen.

Was wir haben, ist ein grundlegendes Laparoskopie-Kit, und es kann sich von dem unterscheiden, was Sie in Ihrer Heimeinrichtung verwenden. Denken Sie daran, dass jede Einrichtung über ihre eigenen chirurgischen Instrumente verfügt. Die alten laparoskopischen Instrumente waren solide, während die neueren eher aus mehreren Teilen bestehen, weil sie leichter auseinanderzunehmen und zu reinigen sind. Einige Instrumente wechseln an der Spitze, andere haben austauschbare Einsätze. Diejenigen, die wir haben, haben Einsatzhülsen und Griffe, die alle austauschbar sind. Denken Sie also daran, die Richtlinien und Verfahren Ihrer Einrichtung für die Reinigung, Manipulation und Verpackung zu befolgen.

Die laparoskopischen Instrumente, die wir in diesem Bereich einsetzen, stammen also von der Firma Karl Storz. Es gibt sie in verschiedenen Längen und Größen. Sie bestehen in der Regel aus drei Abschnitten.

Der erste Abschnitt ist der Einsatz. Der Einsatz, den wir auf dem Mayo-Ständer haben, ist ein rechter Winkel für die laparoskopische Cholezystektomie und die laparoskopische Appendektomie.

Der Einsatz wird aufgenommen und durch eine schwarze Metallscheide gelegt. Sobald der Einsatz vollständig in der schwarzen Abdeckung sitzt, drehen wir ihn um und sorgen dafür, dass er an seinem Platz bleibt.

Anschließend fügen wir das Handle hinzu. Der Griff gleitet auf und rastet ein, und Sie werden hören, wie er klickt. Sobald es vollständig eingesteckt ist, können wir es öffnen und schließen, um sicherzustellen, dass das Instrument ordnungsgemäß funktioniert. Außerdem gibt es einen Kanal, durch den man sich durchsetzen kann. Wir wollen sicherstellen, dass die Kappe für diesen Kanal verstopft wird, damit wir kein Kohlendioxidgas verlieren, wenn wir dieses Instrument in den pneumoperitonealen Raum einführen. Außerdem werden Sie feststellen, dass sich am Ende des Griffs ein metallischer Stab befindet, auf dem unsere Bovie-Schnur sitzen wird. Wenn wir wollten, könnten wir das Ende dieses Instruments elektrifizieren - einen Entlüfter nehmen und mit unserem Fußpedal aktivieren und einen kleinen Entlüfter kauterisieren.

Um dies zu entfernen - nachdem es verwendet wurde, gelangt oft Blut in das Innere dieser Dinger und wir wissen, dass, wenn wir etwas dekontaminieren wollen, alles, was zusammengesetzt wird, auseinandergenommen werden muss. Dazu drücken wir den Knopf am Griff, und der Griff gleitet sofort ab. Wir drehen den Einsatz und schieben die Hülle von ihm ab, und so werden wir - nachdem wir ihn mit enzymatischem Reiniger eingesprüht haben - unsere Instrumente wieder in den Arbeitsraum zurückbringen.

Normalerweise werden unsere Instrumente in verschiedene Kategorien fallen. Wir werden Dissektoren haben. Dissektoren sind die Instrumente, die unsere Chirurgen verwenden werden, um Blutgefäße und -kanäle zu trennen. Es gibt drei, die unsere Jungs am häufigsten verwenden: die Delfinnase, die zu einem Delfinnasenpunkt kommt, die Maryland und natürlich der laparoskopische rechte Winkel. Jeder von ihnen wird an einem Griff ohne Verriegelungsmechanismus verwendet. Scheren, Dissektionen - wir wollen nicht, dass diese Instrumente blockieren. Wir wollen sie so verwenden, dass sie sich frei öffnen und schließen lassen, ohne zu verriegeln, während der Chirurg sie benutzt.

Zum Zusammenbau nehmen wir wieder unseren Einsatz und schieben die Hülle darüber. Sobald der Einsatz vollständig sitzt, drehen wir ihn und fügen unseren Griff hinzu. Wir werden spüren, wie es sich einrastet, und wir werden es öffnen und schließen, um die Funktion zu beurteilen. Bei Bedarf kann unser Chirurg diese Instrumente mit seinem Zeigefinger drehen, während sie sich im Bauchraum befinden.

Wenn unser Chirurg ein spitzeres Sezierwerkzeug bevorzugt, haben wir das Maryland. Den Dissektor in Maryland werden wir auf die gleiche Weise angehen. Der Einsatz gleitet an der schwarzen Hülle herunter. Sobald wir es vollständig eingesteckt haben, drehen wir es und befestigen unseren Griff. Dieser hatte keinen Stecker für den Zugangsanschluss, aber wir können ihn von einem anderen Instrument nehmen und aufsetzen. Der Maryland ist ein viel feinerer Dissektor, zwischen den wir kommen können und einen längeren Schenkel an unserem Werkzeug haben.

Den Delfinnasen-Dissektor werden wir auf die gleiche Weise anwenden. Der Einsatz geht nach unten in die Scheide, wir drehen ihn, sobald er vollständig sitzt, öffnen unseren Griff, schieben ihn auf, und Sie hören das Klicken. Sobald das Klicken zu hören ist, können wir die Spitze öffnen und schließen und sicherstellen, dass wir unserem Chirurgen ein funktionsfähiges und funktionierendes Instrument in die Hand geben. Zum Zerlegen drücken wir den Knopf am Griff. Rutscht sofort ab. Drehen Sie den Einsatz von der Hülle weg, und sie trennen sich.

Diese werden gespült, mit enzymatischem Reiniger oder Sprühreiniger abgewischt - mancherorts wird der expandierbare Schaum verwendet - und wir werden unsere Instrumente im OP dekontaminieren, bevor wir sie auf die schmutzige Seite des Arbeitsraums schicken.

Zuvor haben wir uns Dissektoren wie den Maryland, die Delfinnase und den rechten Winkel angesehen. Wenn Sie ein Präparierinstrument verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass der Griff nicht blockiert. Unser Chirurg muss in der Lage sein, sie zu öffnen und zu schließen, ohne dass sie einrastet und er sie manövrieren muss. Wenn wir ein Greifinstrument verwenden, sind die Greifinstrumente dort, wo wir unsere Verriegelungsgriffe festhalten wollen. Nehmen wir an, wir machen eine Gallenblase und wir müssen die Gallenblase invertieren und uns die Unterseite der Leber ansehen, wir wollen in der Lage sein, dieses Instrument zu arretieren und sicherzustellen, dass es seinen Griff die ganze Zeit über beibehält.

Auf dem Mayo-Stand haben wir einige Versionen verschiedener Greifer. Der erste Greifer ist vaskulärer Natur. Sie hat das gleiche Kiefermuster wie eine DeBakey-Pinzette oder eine Gefäßklemme. Genau wie bei den anderen Instrumenten geht der Einsatz an der Innenseite der Hülle nach unten. Sobald wir den Einsatz vollständig eingesetzt haben, drehen wir ihn ein wenig, und jetzt setzen wir einen Verriegelungsgriff an. Der Verriegelungsgriff, der vollständig geöffnet und eingesetzt ist, Sie werden hören, wie er einrastet, und wir werden ihn testen, um sicherzustellen, dass unser Instrument ordnungsgemäß funktioniert.

Jetzt kann ich dieses Instrument mit einem Handgriff arretieren, und Sie werden hören, wie es herunterrastet. Sobald wir hier sind, kann ich loslassen, und der Greifer ist immer noch befestigt. Um ihn loszulassen, ziehen wir den Auslöser nach unten, und er öffnet sich wieder. Um dieses Instrument auseinander zu nehmen, drücken wir den Knopf am Griff, trennen den Griff, drehen den Einsatz und ziehen ihn aus der Hülse.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Greifer. Manche traumatisch mit Zähnen, andere glatt. Es ist die Präferenz Ihres Chirurgen, welche er verwendet, aber sie bauen sich alle auf die gleiche Weise zusammen.

Der Einsatz geht in der Mitte der Hülle nach unten, wir setzen den Einsatz ganz hinein und drehen ihn. Dieses Verriegelungsinstrument hat eine Ratsche an der Unterseite. Wir öffnen es vollständig, schieben es in das Instrument und hören es klicken. Sobald wir vollständig sitzen und angeschlossen sind, öffnen und schließen wir es, um sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert. Sobald unser Chirurg mit seinem kleinen Finger dieses Stück nach unten schiebt, ist da unsere Ratsche. Wenn er bereit ist, ein Stück Anatomie zu schließen, rastet es zu, und sobald er loslässt, bleibt es in der geschlossenen Position. Um den Griff zu entfernen, öffnen wir die Ratsche, drücken auf den Knopf und sie gleitet sofort ab. Nun nehmen wir die Einlage, verdrehen sie, trennen die Einlage von der Scheide.

Unser letztes Instrument ist ein atraumatischer Greifer. Genau wie der erste hat auch dieser nicht viele Zähne, so dass wir keine Löcher in irgendetwas stechen. Wir werden den Einsatz an der Hülle nach unten schieben, ihn vollständig einsetzen und drehen, und dieses Mal wünschen sich einige Chirurgen vielleicht einen nicht verriegelnden Griff, und das ist in Ordnung. Sie klicken immer noch weiter. Dieses Mal bleibt dieses Instrument, obwohl es ein Greifer ist, nicht in einer Verriegelungsposition, und es liegt an Ihrem Chirurgen, ob er es verriegeln oder nicht verriegeln möchte. Wir testen es, bevor wir es dem Chirurgen übergeben, um sicherzustellen, dass es sich öffnet und schließt. Und genau wie bei den anderen drücken wir, um den Griff zu entfernen, auf den Knopf, er gleitet sofort ab, drehen den Einsatz, nehmen ihn aus der Scheide.

Alle diese Instrumente werden abgewischt und mit enzymatischem Reiniger besprüht, bevor wir sie auf die schmutzige Seite des Instrumentenraums zurückbringen.

Laparoskopische Instrumente haben also die Möglichkeit, das Bovie dem Instrument hinzuzufügen. Wir nehmen den Einsatz und legen ihn in die Scheide, setzen ihn vollständig ein und drehen ihn. Wenn wir unseren Griff aufsetzen, hat der Griff einen männlichen Anschluss für die Buchse am Bovie-Kabel. Nach dem Anschließen kann der Chirurg das laparoskopische Instrument in den Bauchraum einführen, einen einzelnen Bluter greifen und mit dem Fußpedal das Instrument aktivieren und den Bluter von innen verätzen, ohne den Patienten öffnen zu müssen. Nach der Verwendung kann der Chirurg das Bovie-Kabel abklemmen, es wieder in den Beutel legen und das Instrument wieder in den Mayo-Ständer zurücklegen.

Share this Article

Authors

Filmed At:

Lamar State College Port Arthur (TX)

Article Information

Publication Date
Article ID300.6
Production ID0300.6
Volume2024
Issue300.6
DOI
https://doi.org/10.24296/jomi/300.6