PREPRINT

  • 1. Einleitung
  • 2. Grundlegende Überwachungsausrüstung
  • 3. Voroxygenierungsgeräte
  • 4. Atemwegsverstopfungstechniken und -ausrüstung
  • 5. Flüssigkeitsabsaugung
  • 6. Invasive Atemwege
  • 7. Rettungsgeräte
  • 8. Chirurgischer Eingriff - Krikothyrotomie
  • 9. Schlussbemerkungen
cover-image
jkl keys enabled

Ausrüstung für die Atemwege

Transcription

KAPITEL 1

Als nächstes werden wir über einige der Geräte sprechen, die wir in unseren Atemwegswagen lagern oder wo wir unsere gesamte Atemwegsausrüstung aufbewahren. Dr. Pratt, morgen werden wir darüber sprechen, wie wir alles so arrangiert haben, dass es leicht zugänglich ist. Aber ich wollte diese Gelegenheit nutzen, um über einige der Geräte zu sprechen, die wir tatsächlich in den Schubladen lagern und die wir zur Verfügung haben, wenn wir jemanden haben, der mit einem Atemwegsproblem kommt. Also beginnen wir mit einigen der Grundlagen und dann werden wir später zu invasiveren Geräten übergehen und uns einfach irgendwie durcharbeiten. Dies ist eigentlich die Art und Weise, wie wir uns den Atemwegen nähern und wie wir die Behandlung eines Atemwegsproblems oder eines Atemproblems eskalieren.

KAPITEL 2

Ab hier auf dieser Seite haben wir einige unserer grundlegenden Überwachungsgeräte. In unseren Einkaufswagen haben wir also Möglichkeiten, wie wir sowohl die Sauerstoffversorgung des Patienten als auch seine Beatmung überwachen können. Wenn also ein Patient atmet, erreicht er zwei Dinge: Er bekommt Sauerstoff hinein und er bekommt CO2 heraus. Und so haben wir Möglichkeiten, beides zu messen. Einer wird als Hülsenfrüchte bezeichnet. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Formen davon. Dies ist ein Aufkleber, den Sie tatsächlich auf den Finger des Patienten oder auf sein Ohrläppchen oder auf seine Stirn kleben. Und es misst irgendwie den Sauerstoffgehalt im Blut. Und so können wir sagen, ob wir genug Sauerstoff bekommen. Wir haben auch einige Möglichkeiten zu sagen, ob der Patient genug CO2 ausatmet. Das ist also eigentlich eine Nasenkanüle. Es ist eine Plastikröhre, die wir kleben können... Diese beiden Zinken gehen in die Nase, um Sauerstoff zu geben, und dann erkennt dieser Detektor auf der Unterseite, wie viel CO2 herauskommt . So können wir eine Vorstellung davon bekommen, wie viel hineingeht, wie viel rausgeht.

KAPITEL 3

Und wenn wir dann einen Atemweg verwalten, müssen wir oft ergänzen, wie viel Sauerstoff sie ihnen geben. Oft müssen wir also das tun, was wir Präoxygenierung nennen, wo wir, bevor wir ihre Atemwege nehmen, sicherstellen müssen, dass sie genug Sauerstoff in ihrem Körper haben, weil wir ihre Atmung stoppen müssen, um ihre Atemwege für ein wenig zu nehmen. Wir müssen also so viel Sauerstoff wie möglich aufnehmen, bevor wir das Verfahren tatsächlich durchführen. Normalerweise möchten wir auch Sauerstoff fließen lassen, wenn wir die Intubation durchführen oder wenn wir ihre Atemwege nehmen. Und das sind einige der Werkzeuge, die wir verwenden, um das zu tun. Eine der grundlegendsten ist das, was wir die Nasenkanüle nennen, die nur diese Plastikröhre ist. Es hat zwei Zinken, die irgendwie in der Nase sitzen, in den Nares, wie diese, und kann im Grunde bis zu 5 L Fluss von reinem Sauerstoff liefern. Und das vermischt sich mit Luft, und so bekommt man im Allgemeinen etwa 40% Sauerstoff in den Körper. Normalerweise, wenn wir atmen, bekommen wir etwa 21%. Eine Nasenkanüle erhöht das auf etwa 40. Und Sie erhalten etwa 5 L Durchfluss. Wenn sie wirklich Probleme mit der Präoxygenierung haben oder Sie die Werte nicht erhöhen können, gibt es einige andere Dinge, zu denen Sie eskalieren können. Es gibt einfache Gesichtsmasken, die nur eine Maske sind, an die wir Sauerstoff anschließen. Und das ermöglicht im Grunde 10 L Durchfluss und ein bisschen mehr Sauerstoffversorgung, also vielleicht 70-80% Sauerstoff, den sie einatmen. Und dann haben wir auch eine sogenannte Nicht-Rebreather-Maske, die im Grunde eine Gesichtsmaske ist, aber sie hat dieses Reservoir, das direkt mit dem 100% igen Sauerstoff verbunden ist. So speichert das Reservoir den 100% Sauerstoff. Und im Idealfall, solange diese Ventile auf der Maske intakt sind, was uns hier fehlt, aber im Idealfall, solange diese Klappen intakt sind, liefern wir dem Patienten im Grunde 100% Sauerstoff. Wenn der Patient hypoxisch ist und sein Sauerstoff niedrig ist, können wir oft versuchen, seinen Sauerstoffgehalt zu erhöhen, indem wir eines dieser Dinge tun. Und oft, wenn wir mit Sauerstoff versorgen, wollen wir wirklich so viel Sauerstoff hineinbekommen und so viel Stickstoff wie möglich ausspülen. Also wollen wir sie auf etwas Hohem wie einem Nicht-Rebreather starten. Und das ist normalerweise, wo wir anfangen, aber wir haben auch eine Reihe anderer Anhängsel. Wenn das nicht genug ist und wir nicht genug Sauerstoff nur mit der Maske bekommen, können wir die Atmung des Patienten unterstützen oder mit einer Beutelventilmaske mehr Sauerstoff liefern. Dies ist eine ziemlich Standard-Taschenventilmaske. Sie kommen in verschiedenen Formen und Größen für verschiedene Formen und Größen von Menschen. Sie haben auch Gesichtsmasken unterschiedlicher Größe, die Sie an die Größe des Patienten anpassen können. Aber im Grunde genommen schafft dies eine Versiegelung um die Nase und den Mund des Patienten, im Wesentlichen um seine Atemwege. Und es hilft uns, 100% Sauerstoff, aber auch mit Überdruck zu liefern. Wenn der Patient also nicht alleine atmet oder Hilfe beim Atmen benötigt, können wir ihm mit diesem Beutel helfen, indem wir tatsächlich Luft hineindrücken, anstatt ihn nur Sauerstoff atmen zu lassen, den wir in die Nähe seines Gesichts legen. Dies hilft uns tatsächlich, den Sauerstoff mit Druck in den Körper zu bringen, um sie vorzuoxygenieren oder zu helfen, sie mit Sauerstoff zu versorgen. Es kann auch helfen, zu lüften, wodurch Sie CO2 abnehmen. Wir haben also unsere Nasenkanüle, Maske, Nicht-Rebreather, Beutelventilmaske, okay?

KAPITEL 4

Wenn wir Schwierigkeiten haben, Luft hinein zu bekommen ... So sagen wir bei unserer Atemwegsuntersuchung, wir bemerkten, dass es eine Blockade in den Atemwegen gab. Wir können keine Luft durch die Nase oder durch den Mund bekommen. Es gibt Probleme, Luft hinein zu bekommen. Es gibt ein paar Dinge, die wir tun können. Es gibt ein paar Manöver, die Sie ausprobieren können, z. B. das Anheben des Kiefers des Patienten. Und wenn Sie sich keine Sorgen um eine C-Wirbelsäulenverletzung machen, positionieren Sie ihren Kopf neu. Aber wir haben auch einige andere Werkzeuge, die wir verwenden können, um Luft durch die Atemwege zu bekommen. Einige davon sind die nasalen Atemwege und die oralen Atemwege. Ein Nasen-Atemweg ist also im Grunde nur ein Gummischlauch, der durch das Nasenloch eingeführt wird, und er geht den ganzen Weg zurück, irgendwie hinter der Palette, und er ist näher an der Rückseite der Zunge. So hilft es, Luft über jedes Hindernis zu bekommen, das in der Nase oder im Mund sein könnte. Und so wird es so im Körper sitzen. Es wird durch die Nase, vorbei an der Zunge hineingehen und helfen, Luft in Richtung der unteren Atemwege zu liefern. Es gibt auch orale Atemwege oder oropharyngeale Atemwege. Und das sind Atemwege, die Sie wieder durch den Mund hineinstecken können, um zu verhindern, dass sich die Atemwege schließen oder sie nicht behindern. Wenn der Patient also bewusstlos ist, reagiert er nicht, vielleicht das Weichgewebe in seinem Mund - seine Zunge fällt zurück und blockiert die Atemwege, indem Sie dies einstecken, können Sie die Zunge von der Rückseite der Atemwege fernhalten und Sauerstoff passieren lassen. Wenn der Patient also nicht ansprechbar ist, hält er seine Atemwege nicht offen, Sie können einen dieser Atemwege oder die oralen Atemwege einlegen, während Sie einsacken, um Luft in den Körper zu bekommen. Diese Art von Stent hilft also, Ihre Atemwege auf verschiedene Arten zu öffnen. Im Trauma gibt es einige besondere Überlegungen, über die wir nachdenken müssen. Wenn der Patient zum Beispiel Anzeichen einer Gesichtsfraktur oder einer Gesichtsdeformität hat, sollten Sie sich davor scheuen, einen nasalen Atemweg zu benutzen, da sich im hinteren Teil des Schädels wirklich wichtige Dinge befinden. Und wenn es einen Bruch im Schädel gibt und wir diesen Atemweg einführen, könnte er an einer Stelle landen, an der er nicht sein sollte. Es könnte also im Gehirn landen, wenn es eine Basilarschädelfraktur gibt. Wenn es also Hinweise auf eine Schädelfraktur oder eine Fraktur in den Gesichtsknochen gibt, sollten Sie sich davor scheuen. So haben auch die oralen Atemwege einige besondere Überlegungen. Zum Beispiel, wenn der Patient wach ist, wenn wir dies in den Hals des Patienten stecken, kann er einen Würgereflex haben. Sie können sich übergeben, was andere Risiken für die Atemwege mit sich bringen würde, mögliches Erbrochenes in den Atemwegen, was wir nicht wollen. Im Allgemeinen neigen wir dazu, die oralen Atemwege bei Menschen zu benutzen, die ein niedrigeres Bewusstseinsniveau haben oder nicht reagieren. Okay? So können wir diese verwenden, um zu helfen, wenn sie nicht reagieren oder wenn sie keinen Würgereflex haben. Wir können dies verwenden, um zu helfen, wenn sie keine Anzeichen von Gesichtsfrakturen haben, um die Atemwege zu öffnen.

KAPITEL 5

Wir haben auch einige Werkzeuge, die wir verwenden können, um Hindernisse wie das Absaugen zu lindern. Also, als wir über die Beurteilung sprachen, ist eines der Dinge, nach denen Sie suchen, Flüssigkeit in den Atemwegen, sei es Blut, Erbrochenes, das ist alles sehr häufig bei Patienten, die mit einem Trauma kommen. Wir haben also verschiedene Methoden, mit denen wir einen Teil dieser Flüssigkeit absaugen können. Eines der am häufigsten verwendeten Werkzeuge ist das, was wir einen Yankauer-Katheter nennen, oder einen starren Katheter, den wir an Saugschläuche und schließlich an einen Saugkanister anschließen, der mit der Wand verbunden ist. Und wir haben tatsächlich ein paar an der Rückseite des Bettes dort aufgestellt, die an einen Sog angeschlossen sind, der aus der Wand kommt. Der Sog von der Wand geht also in den Tank. Der Schlauch geht dann vom Tank zum Yankauer-Katheter, und wir können Blut absaugen, Erbrochenes aus den Atemwegen. Sie stellen Katheter mit großer Bohrung her, die große Brocken Erbrochenes aussaugen können, wenn dies nicht ausreicht. Sie machen auch feinere Katheter, wenn Sie in einem ET-Schlauch oder in einem Tracheostomie-Röhrchen saugen müssen. Sie stellen verschiedene Arten her, und wir haben sie alle hier auf Lager.

KAPITEL 6

Wenn wir zwischen den nasalen Atemwegen, den oralen Atemwegen und dem Absaugen nicht in der Lage sind, die Obstruktion zu lindern, oder wenn wir nicht in der Lage sind, die Atemwege des Patienten offen zu halten, oder wenn der Patient einen depressiven psychischen Status hat, ist er nicht in der Lage, seine eigenen Atemwege zu schützen, dann müssen wir möglicherweise das tun, was wir einen invasiven Atemweg nennen, bei dem wir tatsächlich die Kontrolle über die Atemwege übernehmen oder ein Gerät verwenden, um in die Atemwege zu stecken Atemwege, um sicherzustellen, dass sie weiter atmen. Es gibt wirklich vier Gründe, warum wir das tun, ob sie nicht mit Sauerstoff versorgen können, sie können nicht lüften, was CO 2 herausbekommt, sie können ihre Atemwege nicht schützen, also erbrechen sie eine Tonne, es gibt eine Tonne Blut oder nur ihren vermuteten klinischen Verlauf. Vielleicht ist der Patient super aufgeregt, weil er eine schlimme Kopfverletzung hat und nicht weiß, was los ist und er flattert. Wir müssen sie sedieren. Und wenn wir sie sedieren, müssen wir möglicherweise ihre Atemwege schützen. Oder wenn wir wissen, dass sie in den Operationssaal gehen und dann intubiert werden müssen, ist das ein weiterer Hinweis darauf, eine dieser invasiveren Maßnahmen durchzuführen. In unserem Atemwegswagen haben wir viele verschiedene Werkzeuge, mit denen wir die Atemwege des Patienten übernehmen und helfen können, sie für sie offen zu halten und ihnen beim Atmen zu helfen. Angenommen, Ihr Überdruckbeutelventil funktioniert nicht, oder Sie benötigen eine dauerhaftere Lösung, einige der einfacheren Geräte sind nicht ganz so invasiv wie die supraglottischen Geräte oder extraglottischen Geräte. Es gibt eine Menge verschiedener Typen. Wir haben hier ein paar auf Lager. Dieser wird als King-Atemweg bezeichnet, der im Grunde ein Kunststoffschlauch ist, in den wir durch den Mund stecken. Und es ruht im Grunde im hinteren Teil des Halses direkt über der Luftröhre, direkt über der Stelle, an der sich die Atemwege öffnen. Und es hilft, Luft, Sauerstoff, bis zur Öffnung dieser Atemwege zu liefern. Es geht also an Ihrem Mund vorbei, an Ihrer Zunge vorbei und hilft, Luft direkt in die Atemwege zu bringen. Okay? Es geht nicht wirklich in die Atemwege. Es sitzt einfach irgendwie darüber. Und so ist dies eine Methode, die Sie tun können. Das Schöne an den supraglottischen Atemwegen ist, dass Sie sie schnell hineinbekommen können. Sie müssen nicht sicherstellen, dass sie genau richtig platziert sind. So wie sie entworfen sind, wie sie geformt sind, werden sie direkt über diesen Atemwegen sitzen lassen, und so ist es ein einfaches Gerät, das eingeführt werden kann. Also, wenn Sie in einem Notfall sind, müssen Sie schnell einen Atemweg bekommen, Sie können diese hineinwerfen. Viele präklinische Anbieter, EMS-Anbieter, werden diese supraglottischen Geräte verwenden, weil sie schnell und effektiv sind. Im Idealfall, wenn der Patient super krank ist, und wir müssen seine Atemwege aus einem dieser vier Gründe nehmen - sie sind nicht sauerstoffreich, sie lüften nicht, sie schützen ihre Atemwege nicht oder ihre vermuteten klinischen Kursvorschriften, dass wir ihre Atemwege schützen. Im Idealfall haben wir eine mehr - was wir definitive Atemwege nennen. Oder ein sichererer Schutz der Atemwege. Und dafür stecken wir tatsächlich ein Gerät durch den Mund oder durch die Nase, hinunter in die eigentliche Luftröhre selbst oder in die Luftröhre selbst. Und das gilt als sicherer und definitiver als eines dieser supraglottischen Geräte. Und so haben wir in unseren Wagen auch eine Reihe von Werkzeugen auf Lager, mit denen wir diesen Schlauch in die eigentlichen Atemwege bringen können. Und ich habe einige von ihnen hier ausgestellt. Eines der grundlegendsten Werkzeuge, die wir verwenden, heißt Laryngoskop. Und das ist es, was diese hier sind. Es kommt mit einem Griff und es kommt mit einer Klinge. Wir verwenden die Klinge, um in den Mund zu stecken, um das Weichgewebe aus dem Weg zu bewegen, so dass wir die Atemwege sehen können, und stecken dann den Schlauch hinein. Sie kommen in einer Reihe von verschiedenen Größen und Formen. Und wir verwenden sie für verschiedene Zwecke. Einige von ihnen sind so gekrümmt, was Ihnen hilft, die Zunge zu umgehen, und einige sind flacher wie diese, was Ihnen hilft, einige der spezifischen Strukturen aus dem Weg zu heben. Und Sie verwenden verschiedene für verschiedene Szenarien, Dr. Pratt wird in einem anderen Video darüber sprechen, warum wir uns für das eine und das andere entscheiden, aber wir haben beides auf Lager. Es gibt auch zusätzliche Ergänzungen, die wir verwenden. Diese sind also direkt, wo Sie mit Ihren eigenen Augen direkt in die Atemwege schauen. Vor kurzem haben sie eine Menge Videotechnologie entwickelt, Glasfasertechnologie, die es uns ermöglicht, einige ausgefeiltere Maßnahmen zu ergreifen, um diese Röhre einzubauen. So haben wir ein paar verschiedene videogestützte Optionen in unseren Wagen, und sie kommen mit einem Ständer, der neben dem Bett mit einem Videobildschirm steht. Und im Grunde hakt sich die Videokomponente in diese Blades ein, und eine Kamera klebt am Ende dieser Klinge. Wenn Sie es also in den Mund einführen, können Sie auf den Fernsehbildschirm schauen und genau sehen, was die Spitze der Klinge sieht. So können Sie einen besseren Blick auf die Atemwege durch den Videobildschirm und auf den Fernseher werfen, als Sie vielleicht nur direkt schauen können. Wir haben also ein paar verschiedene Videooptionen, und die Klingen sind aus verschiedenen Gründen wieder geformt. Dies ist eines der gekrümmten Blätter, ähnlich dem, was Sie auf dem direkten Laryngoskop gesehen haben. Und dann haben wir auch das, was man eine hypergekrümmte Klinge oder eine D-Klinge nennt. Und wenn Sie über die Anatomie des Halses nachdenken, ist eines der schwierigsten Dinge beim Intubieren, an der Zunge vorbeizukommen. Liegt der Patient also flach, fällt die Zunge zurück. Du brauchst etwas, das sich um diese Zunge krümmt und hilft, sie anzuheben. Und das ist es, was diese Klinge tut, ist, dass sie eine wirklich scharfe Kurve hat. So kann man tatsächlich um die Zunge herumkommen und die Zunge aus dem Weg heben, ohne den Kopf so viel bewegen zu müssen. Und so haben sie bei Traumapatienten, die oft immobilisiert sind, einen C-Kragen an Ort und Stelle, und wir können den Hals nicht zu sehr manipulieren. Die hypergekrümmte Klinge ist eine gute Option, da sie weniger Bewegung des Halses erfordert, um an der Zunge vorbeizukommen. Wir haben also ein paar dieser verschiedenen Videooptionen mit der hypergekrümmten Klinge, mit der wir bei Bedarf die Atemwege nehmen können. Und das Ziel ist es, in diese Plastikröhre zu gelangen, die als Endotrachealtubus oder ET-Röhre bezeichnet wird. Und das geht im Grunde durch den Mund oder durch die Nase in die eigentliche Luftröhre. Und es hat einen Ballon am Ende, um zu verhindern, dass etwas anderes daran vorbeigeht. Also Erbrochenes, Blut. Dies hilft, die Atemwege zu schützen - oder alles, was in die Atemwege gelangt. Und es ermöglicht uns auch, Sauerstoff ein- und CO2 raus zu liefern. Sie kommen auch in einer Reihe von verschiedenen Größen, abhängig von der Größe der Person. Und so müssen Sie die Röhre nach Körpergröße auswählen. Oder in der Umgebung des Traumas, wenn Sie Anzeichen von Schwellungen sehen oder sich Sorgen um Schwellungen machen, können Sie einen viel kleineren Schlauch wählen, um durch dieses kleinere Loch zu gelangen. Wenn es also eine starke Schwellung um die Atemwege gibt und der Atemweg wirklich verstopft ist, können Sie einen viel kleineren Schlauch auswählen, um durch diese kleinere Öffnung zu gelangen. So gibt es sie in allen Formen und Größen. Wir haben alle diese auch in unseren Wagen auf Lager. Wir haben also den ganzen Weg von pädiatrischen Größen bis hin zu Erwachsenengrößen und irgendwie alles dazwischen.

KAPITEL 7

Wenn wir nicht in der Lage sind, die Atemwege gut mit dem direkten oder mit einem Video, das normalerweise unsere erste Linie ist, und der hypergekrümmten Klinge, die Ihnen hilft, an der Zunge vorbeizukommen, gut zu visualisieren. Wenn diese Methoden nicht funktionieren oder sie nicht erfolgreich sind, haben wir einige Rettungsgeräte, die wir verwenden können, falls die Atemwege schief gehen, und wir behalten diese auch in unseren Wagen. Einer von ihnen ist das, was man einen Bougie nennt, der diese Art von flexibler Kunststoffstange ist. Und es hilft uns im Grunde, in den Atemwegen zu manövrieren, wenn das Rohr selbst nicht funktioniert. Wenn wir also das Rohr nicht in die richtige Position bringen können, oder die Öffnung klein ist, oder wir keine großartige Sicht bekommen können, was Sie mit dem Bougie tun können, ist - es ist irgendwie formbar, es ist biegsam, und Sie können es anstelle des Rohres hineinstecken und es durch vielleicht eine kleinere Atemwegsöffnung bekommen oder es um eine Ecke biegen, um die Sie das Rohr nicht bekommen können. Und dann, weil es so eng ist, können Sie tatsächlich - sobald dieser Bougie in den Atemwegen ist, einen der Endotrachealtuben darüber schieben und ihn in die eigentliche Luftröhre führen lassen. Dies ist also ein Werkzeug, das wir sehr oft verwenden. Es kann bei Traumata äußerst hilfreich sein, wo Sie weniger Beweglichkeit des Halses haben und Sie möglicherweise keine gute Sicht nach vorne bekommen können. Wenn das fehlschlägt oder wenn es Anzeichen gibt, besonders bei Traumapatienten, gibt es viele Gesichtsfrakturen. Die Anatomie ist verzerrt. Wir sind besorgt, dass sich die Atemwege aufgrund von Schwellungen verengen, oder wenn die Atemwege durch Rauchvergiftung geschwollen sind, können wir auf viel schwierigere Atemwege, enge Atemwege oder wo die Anatomie rau ist, stoßen. Und in diesem Fall haben wir einige Glasfaserkameras, die wir in der Notaufnahme lagern, die wir durch die Nase oder durch den Mund stecken können, um eine gute Sicht auf die Atemwege zu bekommen, und diese Kamera auch verwenden, um den Schlauch dann an die richtige Stelle zu führen. So können Sie das T-Rohr über diese Kamera legen, die Kamera einsetzen und die richtige Stelle finden. Und dann, sobald die Kamera an der richtigen Stelle ist, schieben Sie die Röhre darüber und bringen Sie sie an die richtige Stelle. Es stehen uns also viele Werkzeuge zur Verfügung, mit denen wir die Atemwege des Patienten kontrollieren können. Und wir haben sie alle mit einer Art Bett bestückt, durch das Dr. Pratt Sie etwas später führen wird.

KAPITEL 8

Während wir durch immer schwierigere Atemwege, all unsere zusätzliche Ausrüstung, eskalieren, gibt es Fälle, in denen wir nicht in der Lage sind, einen Schlauch in den Atemwegen durch den Mund oder durch die Nase zu bekommen. Wenn das passiert, müssen wir manchmal chirurgisch durch die Vorderseite des Halses gehen. Als wir also über die Beurteilung sprachen, schauten wir in die Nase, wir schauten in den Mund. Wir haben auch darüber gesprochen, dass sich Atemwegsstrukturen hier im Nacken, in der Luftröhre befinden. Wenn wir also den Schlauch nicht von oben durch die Nase oder den Mund bekommen können, müssen wir manchmal in den Hals schneiden, um eine Öffnung zu machen, um dann einen Schlauch in die Atemwege einzuführen, oder? Denn die Sache, die den Patienten am schnellsten töten wird, ist nicht in der Lage zu sein, Luft rein und raus zu bekommen. Und um das zu tun, machen wir eine sogenannte Kricothyretomie, bei der wir ein Loch in eine der Membranen im Nacken schneiden, in Ordnung? Zwischen dem Kricoidknorpel und dem Schilddrüsenknorpel. Und so führen wir in unseren Wagen auch das, was wir ein Cric-Tablett oder ein Cricothyrotomie-Tablett nennen. Und es kommt mit einigen sehr grundlegenden Geräten. Es kommt mit einem Messer, um den ersten Schnitt in der Haut zu machen, und auch einen Schnitt in der Membran. Oft wird es mit einem Haken geliefert, um die Atemwege offen zu halten. Es wird mit etwas geliefert, um das Loch größer zu machen, so dass wir dort eine Röhre unterbringen können. Es wird als Dilatator bezeichnet. Okay? Und es wird auch mit einigen zusätzlichen Werkzeugen für die Behandlung von Blutungen und allem kommen, wenn Sie in die Atemwege schneiden. Wenn ein Cric-Tray nicht verfügbar ist, und wir versuchen, eines in jedem unserer Schächte zur Verfügung zu haben, nur weil Sie nie wissen, wann Sie es brauchen werden. Also mögen wir es, alles direkt am Bett zu haben. Dieses Cric-Tablett sitzt tatsächlich genau hier am Kopf des Bettes, falls wir es brauchen. Aber in einigen Fällen, wenn Sie nicht im Krankenhaus sind oder Ihr Krankenhaus keine vorgefertigten Cric-Tabletts herstellt, müssen Sie im Grunde nur ein Skalpell mit sich führen. Und die haben wir auch am Krankenbett. Und Sie können den Schnitt mit einem Skalpell machen, die Position halten - das Loch mit dem Finger öffnen, denselben Bougie in die Atemwege einführen, um den Raum zu halten, und dann einen Schlauch über diesen Bougie in die Atemwege führen. Es gibt also andere Möglichkeiten, dies zu tun. Idealerweise würden Sie es mit einem Cric-Tablett tun, aber wenn Ihre Einrichtung es nicht auf Lager hat oder es nicht verfügbar ist, können Sie es mit einem Skalpell, Ihrem Finger, einem Bougie und einer Tube tun. Ganz einfach.

KAPITEL 9

Aber das ist ein kurzer Überblick über einige der Grundlagen, die wir am Krankenbett aufbewahren. Wenn ich also hier die Atemwege am Kopfende des Bettes verwalte, liegt der Patient hier, habe ich alles zur Verfügung in Reichweite oder wo einer meiner Kollegen es mir leicht übergeben kann. Und Dr. Pratt wird ein bisschen mehr darüber sprechen, wie unsere Bucht ausgerichtet ist und warum sie so gestaltet ist und wie wir ausgewählt haben, was wir in die Wagen legen sollen. Aber das ist ein kurzer Überblick über einige der Geräte, die wir verwenden.