Pricing
Sign Up

Ukraine Emergency Access and Support: Click Here to See How You Can Help.

Video preload image for Offene Cholezystektomie für Gallensteinerkrankungen
jkl keys enabled
Keyboard Shortcuts:
J - Slow down playback
K - Pause
L - Accelerate playback
  • 1. Einleitung
  • 2. Einschnitt
  • 3. Sezierung und Eintritt in den Bauch
  • 4. Identifizieren und Ligatieren der zystischen Arterie
  • 5. Gallblase vom Leberbett trennen
  • 6. Ligate zystische Vene
  • 7. Klemmen und Ligate Zystengang
  • 8. Hämostase
  • 9. Schließung
  • 10. Bemerkungen nach dem Vorprogramm

Offene Cholezystektomie für Gallensteinerkrankungen

66657 views

Main Text

Die Gallensteinkrankheit ist eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungstrakts. Die meisten Menschen mit Gallensteinen sind asymptomatisch und benötigen keine Behandlung. Bei symptomatischen Patienten wird jedoch eine Cholezystektomie empfohlen. Die Cholezystektomie ist eine der häufigsten Bauchoperationen weltweit. Zu den Indikationen gehören mittelschwere bis schwere Symptome, Steine, die den Gallengang verstopfen, Gallenblasenentzündungen, große Gallenblasenpolypen und Bauchspeicheldrüsenentzündungen aufgrund von Gallensteinen. Hier berichten wir über den Fall eines 53-jährigen Mannes mit Steinen im Gallengang. Trotz unkomplizierter Erkrankung wurde der Patient mit einer primären offenen Cholezystektomie behandelt, da eine Laparoskopie nicht möglich war.

Gallensteine sind feste Massen, die durch Gallenausfällungen gebildet werden und sich in der Gallenblase oder den Gallengängen bilden. Die Prävalenz von Gallensteinen hängt mit vielen Faktoren zusammen, darunter Ernährung, Alter, Geschlecht, BMI und ethnischer Hintergrund. Frauen entwickeln häufiger Gallensteine als Männer, und Verwandte ersten Grades von Patienten mit Gallensteinen haben ein erhöhtes Risiko, was möglicherweise auf eine genetische Veranlagung hindeutet. Es gibt zwei Haupttypen von Gallensteinen: Cholesterin und Pigment. 1 Cholesterinsteine machen 80% aller Gallensteine aus und entstehen durch Übersättigung der Galle mit Cholesterin. Pigmentsteine werden typischerweise unter Bedingungen der Stasis gebildet. Die meisten Menschen mit Gallensteinen bleiben symptomfrei; Wenn sich jedoch ein Gallenstein in einem Gang festsetzt und Obstruktionen verursacht, kann es zu Symptomen wie Schmerzen im rechten oberen Quadranten oder im Magen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Fieber kommen. Ultraschall oder Computertomographie werden verwendet, um die Steine in der Gallenblase sichtbar zu machen, während die Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie oder die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie Steine innerhalb der Gallenwege besser darstellen kann.

Ein 53-jähriger Mann stellte sich mit einer 1-jährigen Vorgeschichte von wiederkehrenden Schmerzen im rechten oberen Quadranten vor, die in den Rücken ausstrahlten. Der Ultraschall ergab eine nicht verdickte Gallenblase mit intraluminalen Steinen. Die Leber war normal und die Gallenwege waren nicht erweitert. Eine chirurgische Entfernung der erkrankten Gallenblase und des erkrankten Steins der Patientin war aufgrund rezidivierender Anfälle von Gallenkoliken indiziert.

Die klassische Gallenkolik ist gekennzeichnet durch konstante Schmerzen im rechten oberen Quadranten oder im Magen, die 20 Minuten bis 3 Stunden andauern. Bis zu 60% der Patienten mit Gallenkoliken klagen über Schmerzen, die in die rechte Schulter oder in den Rücken ausstrahlen, wie bei unserem Patienten. Der typische Zeitpunkt des Beginns ist mehr als 1 Stunde nach dem Essen, oft nachts. Die Schmerzen werden nicht durch Positionswechsel oder durch Entleerung des Darms gelindert. 1

Die Bildgebungsmodalität der Wahl ist der transabdominelle Ultraschall, der eine Empfindlichkeit von bis zu 89 % und eine Spezifität von 99 % aufweist. 2 Besteht eine Diskrepanz zwischen der klinischen Diagnose einer akuten Cholezystitis und dem Ultraschallbefund, kann eine Szintigraphie der Gallenwege mit Technetium-markierter Hydroxyiminodessigsäure durchgeführt werden. Die Szintigraphie ist empfindlicher als Ultraschall (97 % vs. 89 %) und hat eine gleichwertige Spezifität.

Unabhängig davon, ob der Patient Symptome hat, treten bei 1 bis 3 % der Personen mit Gallensteinen Komplikationen auf. Dazu gehören akute und chronische Cholezystitis, Choledocholithiasis, akute Cholangitis, akute Pankreatitis, Empyem in der Gallenblase, obstruktiver Ikterus, Choledochoduodenalfistel und Gallenblasenperforation. 1

Patienten mit symptomatischen Gallensteinen werden in der Regel operativ behandelt, während Patienten mit asymptomatischer Erkrankung abwartend behandelt werden können. Die laparoskopische Cholezystektomie ist in den Industrieländern das Verfahren der Wahl. Die primäre offene Cholezystektomie wird in Gebieten der Welt durchgeführt, in denen laparoskopische Eingriffe aufgrund mangelnder Verfügbarkeit geeigneter Geräte oder aus Kostengründen oft nicht durchgeführt werden, wie es bei unserer Patientin der Fall war.

Der Hauptgrund für die Durchführung einer Cholezystektomie besteht darin, die oben genannten Komplikationen zu vermeiden. Ein sekundärer Grund ist die Vorbeugung von wiederkehrenden Anfällen von Gallenkoliken, wie es bei unserer Patientin der Fall war. Bei den meisten Patienten mit Gallenschmerzen in der Vorgeschichte kommt es wahrscheinlich zu Rezidiven.

Die Kontraindikationen für eine offene Cholezystektomie beschränken sich auf schwere physiologische Störungen oder Zustände, die die Verabreichung einer Vollnarkose ausschließen.

Wir stellen einen Patienten vor, der Schmerzen im rechten oberen Quadranten hatte, die länger als ein Jahr in den Rücken ausstrahlten. Im Ultraschall wurde festgestellt, dass der Patient Gallensteine hatte, und es wurde eine offene Cholezystektomie durchgeführt, da er auf den ländlichen Philippinen lebt und sich das teurere laparoskopische Verfahren, das in einem städtischen Gebiet durchgeführt werden könnte, nicht leisten kann.

Die Cholezystektomie ist die Entfernung einer erkrankten Gallenblase, die durch einen offenen oder laparoskopischen Zugang durchgeführt wird. Die offene Cholezystektomie wird durch einen Schnitt auf der rechten Seite unter dem Brustkorb durchgeführt. Die offene Cholezystektomie wurde erstmals 1882 von Carl August Langenbuc durchgeführt. 3 Früher war es die Hauptstütze der Behandlung von Gallensteinen; Seit der Einführung der laparoskopischen Cholezystektomie, die erstmals von Philippe Mouret in Lyon, Frankreich, durchgeführt wurde, hat sich die Behandlung jedoch allmählich verändert. 4-6 Die laparoskopische Cholezystektomie gilt derzeit als Goldstandard bei der Behandlung von Gallensteinen, da sie weniger Schmerzen, eine schnellere Rückkehr zur Aktivität und eine kürzere Dauer des Krankenhausaufenthalts bietet. 7 Patienten mit hämodynamischer Instabilität, unkontrollierter Koagulopathie, offener Peritonitis, schwerer obstruktiver Lungenerkrankung oder kongestiver Herzinsuffizienz tolerieren jedoch möglicherweise nicht den erhöhten intraabdominellen Druck des Pneumoperitoneums. Dies sind Kontraindikationen, die eine offene Cholezystektomie erfordern können. Akute Cholezystitis, Gangrän und Empyem der Gallenblase waren früher relative Kontraindikationen für eine laparoskopische Cholezystektomie; Sie gelten heute jedoch als Risikofaktoren für eine potentiell schwierige Cholezystektomie und schließen einen Laparoskopieversuch nicht aus.

In der laparoskopischen Ära könnte die primäre offene Cholezystektomie bei unkomplizierten Gallenblasenerkrankungen zu einer verlorenen Kunst werden. Dennoch sollten sich Chirurgen mit der Technik vertraut machen, insbesondere bei der Behandlung von Patienten mit Kontraindikationen für laparoskopische Eingriffe.

Serienausstattung.

Nichts zu verraten.

Der Patient, auf den in diesem Videoartikel Bezug genommen wird, hat sein Einverständnis gegeben, gefilmt zu werden, und ist sich bewusst, dass Informationen und Bilder online veröffentlicht werden.

World Surgical Foundation.

Citations

  1. Ibrahim MO, Sarvepalli SH, Morris-Stiff G, et al. Gallensteine: beobachten und abwarten oder eingreifen. Clevel Clin J Med. 2018;85:323-31. doi:10.3949/ccjm.85a.17035.
  2. Shea JA, Berlin JA, Escarce JJ, et al. Überarbeitete Schätzungen der diagnostischen Testsensitivität und Spezifität bei Verdacht auf eine Gallenwegserkrankung. Arch Intern Med. 1994; :2573–2581. doi:10.1001/archinte.1994.00420220069008.
  3. Gadacz TR, Talamini MA. Traditionelle versus laparoskopische Cholezystektomie. Am J Surg. 1999;161:336-8. doi:10.1016/0002-9610(91)90591-Z.
  4. McSherry CK. Offene Cholezystektomie. Am J Surg. 1993;165:435-9. doi:10.1016/s0002-9610(05)80936-5.
  5. Ji W, Li LT, Li JS. Rolle der laparoskopischen subtotalen Cholezystektomie bei der Behandlung der komplizierten Cholezystitis. Hepatobilpankreat, Dis Int. 2006; 5(4):584-9.
  6. Cuschieri A. Laparoskopische Cholezystektomie. J R Coll Surg Edinb. 1999;44:187-92.
  7. Strasberg SM. Klinische Praxis akute, Kalkül-Cholezystitis. N engl J Med. 2011; 358(26):2804. doi:10.1056/NEJMcp0800929.

Cite this article

Soledad L, Jayma E, Carpio T. Offene Cholezystektomie bei Gallensteinerkrankung. J Med Insight. 2023; 2023(278.3). doi:10.24296/jomi/278.3.

Share this Article

Authors

Filmed At:

Romblon Provincial Hospital

Article Information

Publication Date
Article ID278.3
Production ID0278.3
Volume2023
Issue278.3
DOI
https://doi.org/10.24296/jomi/278.3