Pricing
Sign Up

Ukraine Emergency Access and Support: Click Here to See How You Can Help.

Video preload image for Myringoplastik und Tympanostomiekanüle
jkl keys enabled
Keyboard Shortcuts:
J - Slow down playback
K - Pause
L - Accelerate playback
  • 1. Exposition
  • 2. Laser-Setup
  • 3. Myringoplastik
  • 4. Myringotomie
  • 5. Platzierung der Paukenkanüle

Myringoplastik und Tympanostomiekanüle

21437 views

C. Scott Brown, MD; David M. Kaylie, MD, MS
Duke University Medical Center

Transcription

KAPITEL 1

In Ordnung, also hat diese Frau eine Dysfunktion der Eustachischen Röhre und ein global zurückgezogenes Trommelfell, und sie hatte in der Vergangenheit 8 Sätze von Schläuchen. Was wir also tun werden, ist - ich nehme ein 6-Spekulum - wir werden eine Laser-Myringoplastik durchführen, die das Trommelfell strafft und es dem Kollagen, das in der mittleren Schicht der Pars tensa ausgestreckt ist, ermöglicht, zu seiner ursprünglichen Konfiguration zurückzukehren. Also - ich nehme eine Kürette. So bekommen wir einfach einen guten Blick auf das Trommelfell. Als ich sie in der Klinik sah, wurde ihr Trommelfell wieder auf das Vorgebirge zurückgezogen, das gesamte Trommelfell. Und als sie Valsalva machte, wurde es völlig wieder aufgeblasen, so dass es schlaff und hyperaufgeblasen war. Und das gab ihr Hörverlust, weil das Trommelfell den Ton nicht richtig leitet. Was der Laser also tun wird, ist, dass er das Trommelfell wieder auf seine native Konfiguration festzieht. Können wir einen Alligator haben? Was wir sehen können - ist, dass dieser Teil des Trommelfells sehr schlapp ist. Und die Tatsache, dass das vordere Trommelfell zurückgezogen ist, ist ein Zeichen für eine Funktionsstörung der Eustachischen Röhre, denn das sagt mir, dass der vordere Teil des Mittelohrraums - es gibt keine Luft in die Vorderseite - ist. Also machen wir weiter und richten den Laser ein. Der CO 2 -Laser ist dafür besonders nützlich, denn eines der Moleküle, mit denen der CO2 Laser interagiert, außer Wasser, ist Kollagen, und es heißt Chromophor. Es ist also ein Molekül, das - ein Chromophor ist ein Molekül, mit dem ein Laser interagiert und maximal absorbiert wird. Rechts. Das ist also die OmniGuide OTO-M Faser.

KAPITEL 2

CO2-Laser unterscheiden sich also von sichtbarem Licht. Es ist eine sehr lange Wellenlänge und kann nicht durch eine Faser wie sichtbares Licht wie KTP übertragen werden. Das ist also eigentlich ein hohler Wellenleiter, es ist nicht wirklich eine Faser. Der innere - der innere Teil der Faser - oder der Führung ist ein Spiegel. Und während der Laser weiterspringt, ist der Laser so konzipiert, dass er seine Energie nicht verliert, wenn er an die Spitze gelangt. Weil es - die Art und Weise, wie die Multischichten der Faser entworfen sind, dass alles Licht praktisch ohne Intensitätsverlust davon abprallt. Was also in die Fasern - oder den Wellenleiter - gelangt, ist im Wesentlichen das, was herauskommt. Also - Sie verlängern es - nach draußen und ziehen es fest. Richtig, so ist es - wir haben es auf 2 W für 100-ms-Impulsdauer eingestellt, also sehr geringe Leistung. Für eine Pulsdauer von 100 ms. Einzelpuls. Und was wir sehen - ist das - Trommelfell genau dort, ist - wenn das Laserlicht ausgeht - sehen, das ist ein - es ist hyperinflated. Alles klar? Also, zuerst werde ich den Laser testen. Kann ich also einen - Stick haben? Alles klar. Also, hat jeder eine Brille? Ja. Ja. In Ordnung, also... In Ordnung, also, ich sage Laser an, und dann schalten wir es ein, und dann - in Ordnung, also... Laserfähig. Gut. In Ordnung, Standby. Reserve.

KAPITEL 3

Okay, ich drehe ihren Kopf ein wenig weg, um einen guten Blick auf diese hyperaufgeblasene Gegend zu bekommen. Alles klar. Ich nehme den Laser. Also, Sie wollen ein diffuses Feuer, Sie wollen es nicht wirklich nah, weil das ein Loch brennen wird. Also fange ich sehr weit zurück. Okay, also Laser an. Also fange ich an - und ich sehe, da bläst das Argon. Sie sehen also, während ich es zappe, wird es blanchiert, es brennt nicht. Sie sehen, wie es enger wird. So ist das ganze Gebiet jetzt völlig flach, wie es sein sollte. Reserve. Jetzt werde ich den hinteren Teil des Trommelfells bekommen, der etwas weniger eingezogen war, aber trotzdem zurückgezogen wurde. Alles klar. Laser an. Fertig. Gut. In Ordnung, Standby. Reserve. Das ist es also auch schon. Jetzt haben wir also ein - ein ausreichend gestrafftes - Trommelfell. Und dieses bisschen Saibling dort, das es nicht perforiert hat, aber das ist ungefähr dort, wo ich meine Röhre hinlegen werde. Also werde ich jetzt ein T-Rohr einbauen.

KAPITEL 4

Also, wir sind fertig mit dem Laser, also - ich nehme das. Also werde ich das einfach kürzen. Ich nehme einen Alligator und eine Schere. Diese T-Röhrchen kommen sehr lang heraus, länger als sie sein müssen. Also schneide ich ab - ein bisschen von jedem Flansch. Falten Sie es zurück. So so. Jetzt halten Sie es so. Und ich werde eine Myringotomie machen. Ich nehme eine Myringotomieklinge. In Ordnung, ich nehme einen kleinen Sauger. Ich glaube nicht, dass es einen Erguss gibt. Können Sie eine - wie eine 20 Saugkraft aufsetzen? Okay. Und es ist ziemlich trocken da drin. Jetzt gibt es einen schön belüfteten Mittelohrraum.

KAPITEL 5

In Ordnung, also jetzt... Na bitte. Und ich werde voll absaugen. Und jetzt, wenn dieser Schlauch dort drin ist, wird es belüftet und verhindert, dass sich das Trommelfell wieder zurückzieht. Alles klar. Das wars!

Share this Article

Authors

Filmed At:

Duke University Medical Center

Article Information

Publication Date
Article ID274
Production ID0274
Volume2022
Issue274
DOI
https://doi.org/10.24296/jomi/274