Pricing
Sign Up

PREPRINT

  • 1. Einleitung
  • 2. Portalplatzierung
  • 3. Herniensack von Crus mobilisieren
  • 4. Magen von Herniensack trennen
  • 5. Sezierung von GE-Übergang und Speiseröhre
  • 6. Schließung von Crural
  • 7. Toupet Fundoplikation und Gastropexie
  • 8. Entfernung von vermuteter gutartiger Masse
  • 9. Schließung des Hafenstandorts
cover-image
jkl keys enabled
Keyboard Shortcuts:
J - Slow down playback
K - Pause
L - Accelerate playback

Laparoskopische paraösophageale Hernienreparatur

32903 views

David Rattner, MD
Douglas Cassidy, MD
Massachusetts General Hospital

Procedure Outline

  1. Einleitung
  2. Portal-Platzierung
      • Pneumoperitoneum über eine Veress-Nadel und anschließende Platzierung eines supraumbilischen Kameraports unter direkter Visualisierung
    1. Platzieren Sie den Instrumententrokar auf der linken Seite
    2. Ziehen Sie das linke laterale Segment der Leber zurück
    3. Platz zwei/drei Trokare, die das Dreieck vervollständigen
  3. Mobilisieren Sie Herniensack von Crus
    1. Präpariertes Gastrohepatenband
      • Muss sich immer des Potenzials für ein akzessorisches oder ersetztes linkes Leberarterie innerhalb des Gastrohepatenbandes bewusst sein
    2. Sezieren Sie Herniensack von linken Crus
    3. Sezieren Sie Herniensack von rechten Crus
    4. Sezieren Sie den hinteren Aspekt des Herniensacks
    5. Identifizieren Sie den Nervus vagus posterior
    6. Transekt kurze Magenarterien
    7. Sezieren Sie Herniensack aus größerer Krümmung des Magens
    8. Setzen Sie die Speiseröhre dem Sack aus und identifizieren Sie Ameise. Vagus N.
  4. Trennen Sie den Magen vom Herniensack
    1. Sezieren Sie den Magen von der inneren Schicht des Herniensacks
    2. Exzision von Herniensack
    3. Herniensackdissektion des Magens fortsetzen
    4. Sezieren Sie kleinere Krümmung des Magens
  5. Dissektion von GE Junction und Speiseröhre
    1. Weitere Mobilisierung der Speiseröhre
    2. Mediastinales Pleuragewebe aus der Wirbelsäule/Aorta sezieren
    3. Platzieren Sie Veseel Blue Loops um GE Junction
      • Verwenden Sie den Endoloop, um die blaue Gefäßschlaufe zu umschließen, um das Zurückziehen der GE-Verbindung des Magens zu ermöglichen
    4. Weiter Dissektion des hinteren Leistenbruchsacks aus dem Magen
    5. Unteres Ende der linken Crus sezieren
  6. Crural Schließung
    1. Kombinierte extra- und intrakorporale Knüpftechnik
      • Der Verschluss der Crus erfolgt hinter der Speiseröhre unter Verwendung einer 0-Ethibond-Pfandnaht auf einer geraden Nadel
      • Extrakorporal wird ein Halbstich 6 Mal geworfen, um einen "extra engen Schlupfknoten" zu bilden.
      • Ein intrakorporaler Knoten wird verwendet, um den quadratischen Knoten während des Crural Verschlusses zu vervollständigen
    2. Stellen Sie sicher, dass die Speiseröhre seziert und verlängert wird
      • Der Verschluss des Hiatus in der gezeigten Weise (3 cm im Abdomen) erhöht die Länge der intraabdominalen Speiseröhre durch Transponierung des Kopfhaldes der Hiatusöffnung
  7. Toupet Fundoplication und Gastropexie
    1. Kurze Magenarterien ausrichten
      • Richten Sie die kurzen Magenarterien entlang der Oberseite der Fundoplikation aus
      • Fundoplikation mit einem 5,5-Zoll-Seidenstich
    2. Hintere Gastropexie
  8. Exzision von vermuteter gutartiger Masse
  9. Schließung des Hafengeländes