Pricing
Sign Up
  • Einleitung
  • 1. Chirurgische Exposition
  • 2. Osteotomien
  • 3. Fixierung
  • 4. Inspektion Reparatur / Ergänzung mit Knochentransplantat
  • 5. Schließung
  • Diskussion
cover-image
jkl keys enabled

Zervikale Laminoplastik

47348 views

Louis Jenis, MD
Newton-Wellesley Hospital, Boston MA

Procedure Outline

  1. Vollnarkose wird im Operationssaal gegeben
  1. Patient wird in die Bauchlage gebracht
  2. Chirurgen sorgen dafür, dass alle knöchernen Protuberanzen gepolstert sind
  3. Falls angegeben, wird Neuromonitoring eingerichtet
  4. Patient wird vorbereitet und drapiert
  1. Landmarken (Schädelbasis, Dornfortsätze C2-C7) werden durch Palpation identifiziert und markiert
  2. Mittellinien-Hautschnitt wird gemacht
  3. Die Mittelliniendissektion erfolgt durch subkutanes Fett mit Elektrokauterisation
  4. Ligamentum nuchae wird identifiziert und in die Mittellinie zum Knochen geteilt
  5. Subperiostale Dissektion der paraspinalen Muskulatur von bilaterale Dornfortsätze, Laminat und seitliche Massen von C2-C7 Verwendung von Bovie-Elektrokauterisation
  6. Röntgenbestätigung der entsprechenden Dissektionsniveaus mit einem Kocher-Klemme an einem Dornfortsatz und Zahnsonde in einem Facettengelenk
  7. Facettengelenkkapseln bleiben während der Dissektion so weit wie möglich erhalten
  1. Linksseitige bikortikale Osteotomien werden durch den C2-C7 hergestellt Verbindungen des Laminats und der seitlichen Massen mit einem Hochgeschwindigkeitsgrat
  2. Das darunter liegende Ligamentum flavum ist palpiert, aber zu diesem Zeitpunkt nicht verletzt
  3. Blutungen durch Epiduralgefäße werden mit Knochenwachs gezähmt, FLOSEAL hämostatische Matrix und chirurgische Schwämme
  4. Rechtsseitige unikortikale Osteotomien werden durch den C2-C7 hergestellt Verbindungen des Laminats und der seitlichen Massen mit einem Hochgeschwindigkeitsgrat
  5. Cobb-Aufzug, Retraktor und Finger werden verwendet, um die linksseitige Osteotomiestelle durch Scharnier auf der rechten Seite unikortikale Osteotomiestelle
  6. Die Federung/Bewegung der hinteren Elemente wird häufig überprüft, mit weiterer Osteotomie der Scharnierseite nach Bedarf
  7. Partielle Freisetzung des darunter liegenden Ligamentum flavum mit einer Künette ist auch bei Bedarf durchgeführt, um die linksseitige Osteotomie weiter zu öffnen Ort. Das Ziel ist eine Öffnung von 8mm
  1. Laminoplastikplatten werden in die linksseitige Osteotomie eingeführt Standort am C2-C6
  2. Durch jede Platte wird 1 Schraube in die Lamina und 2 Schrauben eingesetzt in die seitliche Masse
  3. Eine Startahle wird verwendet, um jedes Loch zu starten, und Schrauben sind Selbstbohren und Selbstklopfen. Sie sind 6-8mm lang
  1. Inspektion der Reparatur auf jeder Ebene
  2. Morselisiertes Knochentransplantat aus den entfernten Dornfortsätzen (unten) ist angewendet auf die rechtsseitigen unikortikalen Osteotomien zur Unterstützung der Knochenheilung
  1. Stachelfortsätze werden teilweise aus C2-C7 entfernt, um ermöglichen einen spannungsfreien Verschluss
  2. Unterbrochene Nähte werden verwendet, um den paraspinalen Muskel zu schließen Faszie
  3. Laufender, subkutikulärer Hautverschluss mit Monokrylstich