Pricing
Sign Up

Ukraine Emergency Access and Support: Click Here to See How You Can Help.

Video preload image for Jersey Finger Reparatur
jkl keys enabled
Keyboard Shortcuts:
J - Slow down playback
K - Pause
L - Accelerate playback
  • 1. Einführung und chirurgischer Ansatz
  • 2. Einschnitt
  • 3. Dissektion auf Flexorscheide
  • 4. Beugesehne lokalisieren und mobilisieren
  • 5. Markieren Sie die Beugersehne
  • 6. Beugersehne durch Riemenscheiben führen
  • 7. Vorbereitung der Flexorsehneneinführstelle an der distalen Phalanx
  • 8. Wiederanbringen der Beugersehne an der Einführstelle an der distalen Phalanx
  • 9. Schließung und erneute Prüfung von Bewegung und Integrität
  • 10. Verband und Schiene

Jersey Finger Reparatur

25182 views

Rachel M. Drummey, MSc1; Asif M. Ilyas, MD, MBA, FACS2
1 University of Central Florida College of Medicine
2 Rothman Institute at Thomas Jefferson University

Transcription

KAPITEL 1

Jersey-Finger stellen eine Ruptur der Flexor digitorum profundus-Sehne von ihrer Einführung an der Basis der distalen Phalanx dar. Generell wird eine Reparatur der Sehne empfohlen, um die DIP-Flexion und die Composite-Flexion wiederherzustellen. Die Reparatur wird in der Regel mit einem Bruner-Ansatz am Finger empfohlen, wie hier gezeigt, und auch mit einer hellwachen Lokalanästhesietechnik. Im Allgemeinen besteht die Anästhesie aus 9 cc von 1% Lidocain und 1 cc von Bicarbonat vorbereitet und injiziert Pre-Prep und Drap. Typischerweise werden 5 cm³ über dem Niveau der A1-Riemenscheibe, 2 cm³ über dem Niveau der proximalen Phalanx, 2 cm³ über der mittleren Phalanx und 1 cm³ über dem Niveau der distalen Phalanx platziert. Dies ist eine intraoperative Reinjektion derselben Stellen, um die vorherige Injektion präoperativ zu verstärken.

KAPITEL 2

Sobald der Finger betäubt und der Schnitt markiert ist, wird der Schnitt platziert. Das Niveau der Sehne kann manchmal durch präoperative Untersuchung und Röntgenaufnahmen bestimmt werden. Wie in diesem Fall wurde festgestellt, dass sich die Sehne auf der Höhe der A2-Riemenscheibe befand, wobei ein kleines Stück avulsierter Knochen mit der Sehne reiste, die auf Röntgenaufnahmen identifiziert wurde. In einigen Fällen, in denen keine knöchernen Avulsionen auftreten, kann die Sehne jedoch gerissen werden und so weit entfernt sitzen wie das Niveau der A1-Riemenscheibe. Je proximaler die Sehne zurückgezogen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Vincula gestört wurde und desto dringender ist die Operation.

KAPITEL 3

Sobald der Schnitt gemacht ist, wird die Dissektion bis zur Beugescheide durchgeführt. Es ist auch hilfreich, das neurovaskuläre Bündel zu identifizieren, damit es im gesamten Fall geschützt werden kann.

KAPITEL 4

Basierend auf der präoperativen Untersuchung und der Inspektion des Riemenscheibensystems scheint es, dass die Sehnen, die nur distal zur A2-Riemenscheibe sitzen, ein kleines Fenster auf Höhe der A3-Riemenscheibe hergestellt wird und die Sehne ohne Schwierigkeiten herausgezogen wird.

KAPITEL 5

Sobald die gerissene Sehne geborgen und vollständig mobilisiert ist, wird ein Tag-Stich mit einer modifizierten Kessler-Technik platziert. In diesem Fall wird eine 3-0 Ethibond-Naht verwendet, um die Sehne zu markieren.

KAPITEL 6

Nachdem die Sehne markiert ist, ist es nun an der Zeit, die Sehne durch die Riemenscheiben zu führen. In diesem Fall wird die A4-Riemenscheibe freigelegt. Mit Hilfe eines Hämostets wird die Sehne über die A4-Riemenscheibe geführt. Ein Freer wird verwendet, um die Sehne durch die Riemenscheibe zu führen, wobei eine Schuhlöffeltechnik verwendet wird. In diesem Fall wird die A5-Riemenscheibe beibehalten und die Sehne wird ebenfalls durch diese Riemenscheibe geführt. Auch hier wird eine Schuhlöffeltechnik verwendet, um die Sehne durch diese entfernte Riemenscheibe zu führen. Jetzt, da die Beugesehne wieder im Riemenscheibensystem ist, kann sie mit der Nadel, die durch die Riemenscheibe und die Sehne läuft, an Ort und Stelle gehalten werden.

KAPITEL 7

Als nächstes wird die Basis der distalen Phalanx freigelegt und der Fußabdruck der Beugesehneneinführstelle entwickelt. Die hier demonstrierte Reparaturtechnik ist im Wesentlichen eine Hosen-über-Weste-Technik mit einer Nahtankerreparatur auf der volaren Seite und einer übertriebenen, ausziehbaren Reparatur auf der dorsalen Seite.

KAPITEL 8

Vor dem Einsetzen des Nahtankers in die distale Phalanx werden die übertriebenen Nähte in den Sehnenstumpf gelegt. In diesem Fall wird eine 3-0 PDS-Naht verwendet, und eine doppelt modifizierte Verriegelungs-Kessler-Technik, wie hier gezeigt.

Als nächstes wird ein Nahtanker in der Basis der distalen Phalanx auf der volaren Seite platziert. In diesem Fall wird ein Mikronahtanker unter Verwendung eines nichtmetallischen Ankers mit einer nicht resorbierbaren 4-0-Naht verwendet, wie hier gezeigt.

Als nächstes werden die 2 Nahtenden aus dem Nahtanker durch den Sehnenstumpf in einer Matratzenart platziert, wie hier gezeigt.

Als nächstes wird eine Keith-Nadel verwendet, um die übertriebenen oder dorsalen Nähte um die distale Phalanx zu führen, wie hier gezeigt. Die Keith-Nadel bewegt sich direkt an den Seiten der Basis der distalen Phalanx entlang und tritt dorsal durch die Haut aus, wobei sichergestellt wird, dass sie ausreichend proximal oder lateral ist, um eine Verletzung der Nagelmatrix zu vermeiden. Die Over-the-Top- oder Dorsal-Nähte verleihen der Reparatur eine beträchtliche Festigkeit und ermöglichen eine hervorragende Spannung der Sehne bis zu ihrer Einführstelle an der Basis der distalen Phalanx.

Die Rückennähte oder ausziehbaren Nähte wurden traditionell über einen Knopf oder eine Wange repariert. Meine Präferenz ist es jedoch, diese Nähte tief zu platzieren, indem ich einen Einschnitt und eine Tasche schaffe, um diese Nähte zu holen und sie dann direkt über der Basis der distalen Phalanx dorsal zu reparieren. Dies ermöglicht sowohl eine maximale Reparaturspannung, als auch das Vergraben der Nähte und erfordert keine spätere Entfernung. Sobald die Sehne beim Spannen der dorsalen Nähte bequem auf ihrem Fußabdruck sitzt, werden die dorsalen Nähte über der Oberseite der dorsalen distalen Phalanx repariert.

Sobald die vorläufige Reparatur der Sehne durch die dorsalen Nähte erreicht wurde, kann die Integrität und Qualität der Reparatur mit aktiver Bewegung durch den Patienten und Beobachtung der Wiederherstellung von Bewegung, Flexion und Kaskade beurteilt werden. Sobald die Reparatur zufrieden ist, kann der Rest der Reparatur abgeschlossen werden, indem die Nahtankernähte, die durch den distalen Stumpf verlaufen, in einer Matratzenart vernäht werden, um die Sehnenreparatur weiter auf ihren Fußabdruck zu verstärken.

Sobald sie zufrieden sind, können alle Nahtschwänze geschnitten werden, beginnend mit den Nahtankernähten, den Tag-Nähten und den Rückennähten.

KAPITEL 9

Sobald die Wunde gewaschen ist, kann die Wunde geschlossen werden. 5-0 chromic wird typischerweise verwendet.

Vor dem endgültigen Abrichtauftrag kann die Bewegung noch einmal überprüft werden...

Alles klar, Matt, tu mir einen Gefallen - mach eine sanfte Faust für mich.

... um sicherzustellen, dass die volle Bewegung und Integrität erhalten bleiben.

Und öffne dich. Gut, perfekt.

KAPITEL 10

Sobald die Wunde geschlossen ist, werden ein Verband und eine Schiene aufgetragen. Konkret wird eine dorsale Verlängerungsblockschiene aufgebracht. Dies wird so lange belassen, bis der Patient mit der formell überwachten Handtherapie beginnt. In der Regel wird die Therapie innerhalb weniger Tage nach dem Eingriff eingeleitet. Neben der überwachten Therapie wird auch eine dorsale orthoplastische Extensionsblockschiene hergestellt, die der Patient für die nächsten 6 Wochen postoperativ ganztägig tragen muss. Nach 6 Wochen kann die Schiene eliminiert werden, und volle Bewegung, einschließlich Streckung des Fingers, kann erlaubt werden. Die Stärkung wird jedoch bis mindestens 6 bis 8 Wochen postoperativ gehalten. Vielen Dank, dass Sie diese Reparatur eines Jersey-Fingers beobachtet haben.

Share this Article

Authors

Filmed At:

Rothman Institute

Article Information

Publication Date
Article ID297
Production ID0297
Volume2021
Issue297
DOI
https://doi.org/10.24296/jomi/297