PREPRINT

  • 1. Einleitung
  • 2. Bauchschnitt und Zugang zur Bauchhöhle
  • 3. Kocherisierung des Zwölffingerdarms
  • 4. Dickdarmmobilisierung einschließlich der Milzbiegung
  • 5. Lösen von Aufsätzen um das Band von Treitz
  • 6. Bestimmung der Blutversorgung und Dickdarmlänge
  • 7. Bau von Koloninterpositionstransplantaten
  • 8. Magenmobilisierung
  • 9. Exzision und Reparatur der Gastrostomiestelle
  • 10. Transposition von Colon posterior in den Magen
  • 11. Zervikale Inzision und Mobilisation der Ösophagostomie
  • 12. Bildung des Tunnels
  • 13. Durchfahrt des Dickdarms durch den Tunnel
  • 14. Zervikale Ösophagokolon-Anastomose
  • 15. Distale kologastrische Anastomose
  • 16. Gastrostomie-Kreation
  • 17. Rekonstruktion der Kolonkontinuität durch ein Recht auf distale linke kolokolonische Anstomose
  • 18. Schließung von Mesentery
  • 19. Platzierung der Gastrostomieröhre
  • 20. Bauchverschluss
  • 21. Halsschnittverschluss
  • 22. Hautverschluss
  • 23. Bemerkungen nach dem Op
cover-image
jkl keys enabled

Koloninterposition bei Speiseröhrenatresie

175 views

Yoko Young Sang, MD1; Caroll Alvarado Lemus, MD2; Domingo Alvear, MD3

1Louisiana State University Shreveport
2Mario Catarino Rivas Hospital, Honduras
3World Surgical Foundation

Transcription

KAPITEL 1

Heute führen wir eine Koloninterposition durch, um eine fehlende Speiseröhre bei einem 6-jährigen Jungen zu ersetzen. Unser Patient ist ein 6-jähriger honduranischer Junge mit Down-Syndrom oder Trisomie 21, der mit der Speiseröhre geboren wurde, die in der oberen Brust und der unteren Speiseröhre endet, nur ein Nubbin aus dem Magen. Es gibt also eine lange Lücke zwischen der distalen und der proximalen Speiseröhre. Was sie hier in Honduras taten, war, dass sie eine zervikale Ösophagostomie, bekannt als Spuckfistel, schufen, um ihn daran zu hindern, seinen eigenen Speichel und seine eigenen Sekrete zu aspirieren. Und auch eine Gastrostomie durchführen, damit er gefüttert werden kann. Und durch die Fütterungsgastrostomie konnte er wie ein normaler 6-jähriger Junge von Größe und Gewicht wachsen. Und als wir ihn sahen, sah er gesund aus, und er hatte eine Aufarbeitung, die eine Kontraststudie des Magens beinhaltete, die zeigte, dass die Speiseröhre nie am unteren Ende wuchs. Und er hatte auch ein EKG, das wie gewohnt gelesen wurde, und wir konnten kein Herzgeräusch hören. Also bestellten wir ein Echokardiogramm, um sicherzustellen, dass er keine strukturellen Defekte in seinem Herzen hat, die es zu einem hohen Risiko für eine Operation machen würden. Und er hatte keine. Er hatte ein normales Echokardiogramm. Also fuhren wir heute fort und machten die Koloninterposition. Ziel der Operation ist es, mit dem Dickdarm eine Leitung zwischen der oberen und unteren Speiseröhre zu schaffen. Wir müssen zuerst in den Bauch gehen. Wir mobilisierten die Gastrostomie-Fistel und lösten alle Verwachsungen aus dem Magen und der Leber. Und dann fuhren wir fort und mobilisierten den Doppelpunkt von rechts nach links. Und durch die Mobilisierung des Dickdarms von rechts nach links konnten wir feststellen, welche Blutversorgung schließlich die Hauptblutversorgung der Koloninterposition sein wird. Und wir wählten die mittlere Kolik und die rechte Kolikarterie als Hauptblutversorgung für diesen Dickdarm. Wir haben dann die Länge der Interposition gemessen, indem wir ein Nabelband vom Hals bis zum Bauch bekommen und etwa 8 cm gemessen haben. Und so machten wir weiter und legten das Nabelband auf den Dickdarm, den wir für die Interposition ausgewählt hatten, und das war unser Leitfaden für unsere Aufteilung des Dickdarms. Also teilten wir den Dickdarm mit dieser Messung auf, mit einem GIA-Heftgerät, das Blutungen minimieren und auch Leckagen verhindern würde, so dass der Operationsbereich sauber bleibt. Als wir also den Dickdarm mit GIA teilten, fuhren wir fort und mobilisierten den Dickdarm, aber die marginale Arterie und auch die mittlere Kolik und die rechte Kolikarterie und -vene, um unsere Interposition zu liefern. Und mit dem harmonischen Skalpell mussten wir dabei keine Blutgefäße bestreiten. Wir haben die Gefäße einfach mit dem harmonischen Skalpell geteilt. Und um eine Übertragung der Energie auf die Randarterie zu verhindern, klemmten wir die Blutgefäße mit einer Hämostat ein, die sich in Richtung der Randarterie befindet, und teilten dann das Gefäß in Richtung der proximalen Arterie und Vene und verhinderten dann jede Übertragung von Energie auf das Gefäß, das wir bewahren. Wir schufen dann einen Tunnel zwischen dem inneren Teil des Brustbeins und der Pleura im Mediastinum, und wir sezierten stumpf mit unserem Finger und dann schließlich mit einem Hämostat mit einer Gaze am Ende, damit wir zum Hals gehen können. Wir gingen dann weiter und öffneten den Hals und gingen um die Spuckfistel oder die zervikale Ösophagostomie. Nachdem wir die Speiseröhre mobilisiert hatten, fuhren wir fort und öffneten den Raum im Manubrium sterni und verbanden den Tunnel mit dem Hals. Und dann schuf dieser Tunnel breit genug, um den Dickdarm und seine Blutversorgung unterzubringen. Also fuhren wir dann fort und brachten das Nabelband durch diesen Tunnel und nähten dann den Dickdarm an das Nabelband, damit wir den Dickdarm bis zum Hals bringen können. Und es wurde gut gemacht, weil wir verhinderten, dass sich der Dickdarm verdrehte. Weil wir einen Marker des Nabelbandes geschaffen haben, indem wir an den Dickdarm genäht haben und wissen, wo die mesenterische Seite und die antimesenterische Seite ist. Und dann brachten wir den Dickdarm vom Bauch zum Hals. Danach anastomosierten wir die proximale Speiseröhre zum Dickdarm. Natürlich ist das Lumen zwischen der Speiseröhre und dem Dickdarm eine ziemliche Variation, da der Dickdarm größer ist als die Speiseröhre. Aber wenn Sie ein erfahrener Chirurg sind, können Sie anastomosieren, egal welche Größe, und Sie können es heilen lassen. Und wenn dieser Bereich in Zukunft eingeschränkt wird, können Sie ihn immer erweitern oder Steroide injizieren und erweitern. Es gibt also überhaupt kein Problem damit. Und nachdem die Halsanastomose abgeschlossen war, gingen wir weiter und anastomosierten den Dickdarm zum Magen im Bereich der unteren Krümmung und mit 3-0 Vicryl, zwei Schichten, 3-0 Vicryl. Und danach, wieder eingefügt Gastrostomie-Tubus, schuf eine neue Seite für die Gastrostomie. Denn vorher war es in der Mittellinie. Jetzt ist es im linken oberen Quadranten. Und mit einem französischen Foley-Katheter mit der Nummer 16. Und sicherte diese gastrostomienomische Sondenstelle mit mehreren Nähten innen und dann außen. Danach wurde zuerst der Hals geschlossen, wobei ein Abfluss nahe an die Nahtlinie gelegt wurde, die Muskeln, die freigelegt sind, geschlossen wurde, das Unterhautgewebe geschlossen wurde, jede Haut, die teilweise nekrotisch ist, aus dem harmonischen Skalpell herausgeschnitten und dann auf normale Weise mit Vicryl und dann Nylon geschlossen. Die Faszie wurde zuerst mit 0 Vicryl geschlossen, gefolgt vom Unterhautgewebe mit 4-0 Vicryl und dann Nylon für die Haut. Und das war der Abschluss der Operation. Der Blutverlust für die Operation, den ich vermuten kann, ist weniger als 50 cc oder sogar weniger als das. Es ist erstaunlich, weil dies im Allgemeinen ein blutiger Eingriff ist, wegen Verwachsungen aus dem Halsbereich sowie Verwachsungen am Bauch. Und dann, wenn Sie eine Krawatte oder so verlieren würden, würde er bluten, aber in diesem Fall, weil wir das harmonische Skalpell benutzten, hatten wir kaum Blutverlust, es ist minimal für dieses spezielle Kind.

KAPITEL 2

Sie machen also den Schnitt um die Gastrostomie? Wir werden es herausnehmen. Wir werden gehen - wir werden es nicht bewahren, weil die Gastrostomieröhre eine Mittellinie ist. Wir wissen also nicht, wo es ist. Okay. Also werden wir es abbauen. Okay. Stellen Sie sicher, dass Sie es hart drücken. Und dann drückst du das - lege es hart, so. Stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht bewegen, okay? Drücken Sie hart. Das ist gut. Perfekt. Hier lang. Das stimmt. Das ist richtig. Das ist gut. Einfach hart pushen. Nur um zu sehen - jetzt hat sie es. Die Art und Weise, wie sie das Harmonische macht, ist wunderbar. Das ist der Weg, um es zu tun, okay? Der andere Babcock? Gut. Du willst es auf den Bauch legen. Lass uns in die Faszie gehen. Schieben Sie es. Gut. Drücken Sie es gegen das, ja das - es ist Narbengewebe, also ist es ein bisschen schwieriger. Dort tust du Gutes. Möchten Sie, dass er den Beschützer sterilisiert? Es ist okay, es wird okay sein. Dort.

Das ist okay. Jetzt haben wir die Adhäsion an der Leber. Also gingen wir durch die Faszie. Wir sind durch die Faszie gegangen? Ja, wir machen es jetzt durch. Okay, mit dem...? Und dann das Peritoneum, das wir gerade geöffnet haben. Wir befinden uns jetzt in der Peritonealhöhle. Entfernen Sie Verwachsungen mit Fingerdissektion. Wir entfernen derzeit die Gastrostomiefistel und die Adhäsionen. Normalerweise ist dies ein blutiger Vorgang ohne das harmonische Skalpell. Wenn Sie eine scharfe Dissektion verwenden, kann es blutig sein. Ja, das ist in Ordnung... Wir sind sowieso noch nicht in der Hauptsache. Wir entfernen immer noch Adhäsionen, und er versucht, Verletzungen des Dickdarms zu vermeiden, der an der Adhäsion haftet. Das ist es, was wir jetzt versuchen zu tun. Ich denke, das ist fett. Es ist präperitoneales Fett. Ich denke, es ist fett, es ist kein Doppelpunkt. Es ist alles in Ordnung, es ist besser, vorsichtig zu sein, als sich zu entschuldigen. Ja, es ist gut. Sehen Sie, es ist fett. Es ist wie eine - nein, es ist wie eine epigastrische Hernie. Epigastrische Hernie, im Grunde. Siehe? Es ist eine epigastrische Hernie. Okay, geh runter. Ich hatte Recht. Gut. Sehen Sie, wir haben es verstanden. Jetzt ist es sauber. Sehen Sie, es ist alles fett. Sehen Sie, dann können Sie dort durchgehen. Es ist eine gute Lektion. Siehst du, da ist der Doppelpunkt, siehst du? Und da ist der Magen, genau hier. Jetzt können Sie den Magen sehen, der an der Leber von der Gastrostomie anhaftet, aber wir können uns später oder jetzt darum kümmern.

KAPITEL 3

Es ist in Ordnung, wir können schauen - Sie können das teilen. Wir gehen durch Omentum. Sehen Sie den Magen. Ja, wir werden den Doppelpunkt mobilisieren. Das ist unser nächster Schritt. So viel Doppelpunkt wie möglich. Und dann - ooh, das ist eine schöne Blutversorgung. Besser als der letzte. Okay, halten Sie das ist so. Halten Sie das. Schön. Okay. Sie können hier teilen. Wenn Sie bemerken, verwenden wir die Oberschwingung, um die Blutgefäße zu teilen; Sonst hätten wir geklemmt und gebunden, und das dauert etwas länger, aber hier können wir es einfach mit dem harmonischen Skalpell teilen, und Sie werden keine Blutung sehen, wenn Sie es tun. Du wirst - oh, da ist die Gallenblase. Oh, es ist eine große. Eine erweiterte. Okay, also - mach weiter und mobilisiere das. Zwölffingerdarm, es gibt Zwölffingerdarm, Zwölffingerdarm. Es gibt einen Zwölffingerdarm, jetzt werden wir das nur ein wenig vom Quer mobilisieren. Okay. Es gibt immer noch einen Zwölffingerdarm. Zweiter Teil. Gut, lass uns diesen Weg gehen.

KAPITEL 4

So können Sie das Omentum von hier entfernen. Jetzt machen wir also eine Omentektomie. Der Doppelpunkt, den wir transpositionieren werden. Und das sind unsere Blutgefäße, das können Sie sehen - ja. Okay. Gut. Das ist noch nicht so kritisch. Wir mobilisieren nur den Dickdarm bis zur Milzflexur, damit wir die Blutversorgung des Dickdarms sehen können. Also können wir nicht bringen, sobald wir das geteilt haben, können Sie sehen, wo wir sind. Hier. Die Milzbeugung. Ja. Ja. Da ist die Milz, genau hier. Ich bekam die Milz an meinem Finger. Wir streben nach der Milzflexur. Und es gibt Verklebungen an der Milz. Willst du, dass ich es für dich halte? ja. Ich habe es verstanden, fast da. Blutungen sind da - da ist die Blutung, genau dort.

KAPITEL 5

Also, was ist unsere Blutversorgung, die ich wähle? Welches ist das beste? Diese beiden Jungs hier wären eine gute Blutversorgung. Nur zu. Nimm etwas davon herunter. Ligament von Treitz. Gut, okay.

KAPITEL 6

Also, wenn wir bewahren können - da ist die mittlere Kolik - Mitte. Wir haben diesen hier. Es gibt die Bauchspeicheldrüse, die Bauchspeicheldrüse. Also... Okay, mobilisieren Sie hier mehr. Linke Kolik, ja. Und mittlere Kolik. Wenn wir also die linke Kolik als Hauptblutversorgung verwenden können, müssen wir all dies konservieren. Und dann würde dieser dort hinaufgehen. Das ist also die chirurgische zervikale Ösophagostomie. Das wird sein - los geht's. Und wir müssen genug Länge des Dickdarms bekommen. Wir brauchen so viel Länge. Okay, Schnitt. Einfach schneiden? Es bringen. Okay, jetzt... Also, wenn wir dieses Gefäß als Hauptblutversorgung und das verwenden, wird dies hier bleiben, und das wird das sein, das dort hinaufgeht.

Okay, also werden wir versuchen zu konservieren - Sie werden diese Gefäße wirklich, weit weg schneiden, so - so dass die marginale Arterie von diesen beiden Schiffen gut versorgt wird. Also werden wir diese beiden Gefäße als - diese beiden Jungs werden unsere Hauptblutversorgung sein. Okay.

KAPITEL 7

Also können wir das teilen und dann das Grundnahrungsmittel setzen. Ich werde dies als Markierung markieren. Okay, also machst du das normalerweise, wenn du markierst, wo das distale Ende oder das proximale Ende ist? Ja, was auch immer. Okay. Okay, Grundnahrungsmittel. Gibt es einen bestimmten Winkel, den Sie benötigen, um die Heftklammern zu setzen? Nein, stellen Sie nur sicher, dass sie ausgerichtet sind. Und dass der Darm flach ist. Und dort geht es durch die Kerbe, dass... Sie machen jetzt den Speiseröhrenabschnitt aus dem Dickdarm. Okay, dann schieben wir es. Okay. Perfekt. Okay. Okay. Gut. Sehen Sie, wenn Sie zurückgehen, schließen Sie die Heftklammern. Okay, siehst du? Alles klar, jetzt können wir es - okay, es ist alles in Ordnung. Ein wenig Bleeder. Es kommt nicht von der Klammerlinie, es kommt aus dem Mesenterium. Hören Sie nicht auf. Okay, lass los. Es ist in Ordnung. Wir müssen also entscheiden, wer die bessere Blutversorgung hatte. Es sieht so aus - sie sind alle nett. Das finde ich schön. Sie sind alle okay, sie sind lang. Es ist also in Ordnung, wir können diese beiden Jungs hier verwenden, also können wir es hier aufteilen. Holen Sie sich einen Hämostaten. Nun, was ich tue, ist, dass ich diese proximale klemme, und Sie teilen sie mit der Harmonischen dort. Okay, mindestens. Nächstes Mal, lass es... Perfekt. Okay. Mm hmm, ja. Also pflegen wir die... Marginale Arterie, genau hier, siehe? Wir haben also schon genug Länge, schauen Sie. Nur noch eine, und wir werden... Das sind unsere beiden, die wir... Ja, das sind die, die wir ausgewählt haben. Das ist gut genug. Perfekt.

KAPITEL 8

Ja, wir müssen von hinten zum Magen gehen, aber wir müssen zuerst den Magen mobilisieren. Okay. Ist das die kleine Leber, die er hält - aw! Seine Gallenblase ist gedehnt. Du gehst voran und gehst durch. Harmonisch. Gut. Okay, es ist alles in Ordnung. Magen? Nein, es ist nicht Magen, es ist Narbengewebe. Okay. Das wars. Ja, es geht Ihnen gut. ja. Okay, genau. Klebstoff löst sich. Siehst du? ja. Ja, ja, ich habe es verstanden. Gehen Sie dort durch. Wir werden das reparieren. Sie müssen das Narbengewebe sowieso entfernen. Wenn das der richtige Ort ist, könnten wir die Anastomose verwenden. Hier sehen Sie. Leber, das ist ein Teil der Leber. Nein, es ist in Ordnung. Ja, Vesicula ist da. Dort. Sehen Sie, ob Sie hinter den Magen für den Dickdarm gehen können. Wir können verwenden - ja, wir können das für vielleicht Anastomose verwenden. Wo ist der Pylorus? Wir werden - es ist zu nah. Wir müssen es reparieren. Ja, zu nah, Pyloris ist genau dort. Okay. Siehst du, also reparieren, okay? Dann machen wir hier eine Gastrostomie. Gastrostomie hier, Und dann Doppelpunkt hier. Ja, richtig, Doppelpunkt dort. ja. Okay. Also... Möchten Sie es jetzt reparieren? Ja, wir können es jetzt reparieren. Okay. Wir werden das ausschneiden, das mit einem...

KAPITEL 9

Gut. Mm hmm. Ja, das brauchen wir nicht mehr. Uns geht es gut. Wir können diesen Weg gehen. Okay. Nein, nur die ganze Schicht ist in Ordnung. Ja, führen Sie es einfach aus, dann werden Sie unterbrochen werden. Gefäßklemme. Connell-Stich? Nein. Es ist Zeitverschwendung. Okay. Nein, das machen wir nicht. Okay. Nein, nicht rein, raus - nur inter - in den Nähten. Oh ja, nein, das brauchen wir nicht. Gehen Sie einfach hierher. Gibt es ein bestimmtes Gewebe oder eine Zeit, in der Sie ineinandergreifen? Nein, niemals. Gehen Sie einfach laufen, und dann kann sie - Sie können Ihre Muskulatur, Lambert, auch laufen lassen, wenn Sie wollen. Der Magen hat eine gute Blutversorgung und es macht keinen Unterschied, was Sie tun. Alles klar. Wir haben es quer gemacht, so nah am Pylorus, dass wir fast wie ein... Ich möchte es nicht die Länge des Magens tun, um den Magen wirklich deformiert zu machen. Okay. Nachdem wir dies mit einer anderen Schicht geschlossen haben, werden wir... Welcher Teil des Dickdarms ist das, Dr. Alvear? Es ist quer und links Doppelpunkt. Quer und links? ja. Oh, du gehst zu Lembert? Ja, ich werde einen Lauf-Lembert machen. Drücken Sie es nach unten. Schneiden. Ich brauche noch einen 3:0, 3:0 Vicryl. Es kommt. Was wir tun, ist, dort zu schließen, wo die Gastrostomiesonde war. Und danach werden wir diesen Dickdarm, den wir hinter dem Magen isoliert haben, bewegen. Dann fangen wir an, in den Nacken zu tunneln. Stecken Sie es. Da hast du es verstanden. Sie schneiden das. Hämostat oder Schnitt? Schneiden, schneiden. Okay.

KAPITEL 10

Alles klar, geh unter, hinter den Magen. Genau hier. Finden Sie diesen Raum. Rechts? Suchen Sie diesen Raum. Ja, genau dort. Mm hmm. Okay. Also sind wir jetzt dahinter - der Dickdarm ist jetzt hinter dem Magen. Und da ist die Blutversorgung dazu. Sehr schön, dieser sitzt sehr schön, besser als... Mal sehen, ob wir der Leber etwas antun müssen. Nein, es sieht für sich genommen gut aus. Also fangen wir an, den Tunnel zu bauen.

KAPITEL 11

Du wirst vor das Brustbein gehen. Okay. Und ich werde in den Nacken gehen. Allis? Wir mobilisieren jetzt die Fistel im Nacken. Zervikale Ösophagostomie. So können wir den Dickdarm in den Halsbereich bringen. Gut. Klein, hier. ja. Siehe hier, genau hier. Ich habe Ihre... Kelly.

KAPITEL 12

Du hast dort schon einen Track durchgemacht, oder noch nicht? Noch nicht, wir werden direkt durchstochern. Und so richten Sie es direkt auf das Brustbein, damit Sie die... ja. Si, mach weiter. ja. Genau hier, Sie wollen. Okay, da. Harmonisch. Sie können es teilen. Dort ist es offen. Ja, dem stimme ich zu. ja? ja. Du hast es. Ja ich weiß. Aber dann bin ich wie in ihr... Hier drin? Es fühlt sich gut an.

KAPITEL 13

Was machst du jetzt? Wir werden den Dickdarm jetzt zum Hals bewegen. Wir haben den - Schnitt, Schnitt vernäht. Das medizinische Band? Mit dem Nabelband, und wir identifizieren, wo die mesenterische Seite und wo die antimesenterische Seite ist. Wir drehen uns also nicht, wir verdrehen den Doppelpunkt nicht, wenn wir... Sie möchten, dass es gerade kommt. Wir wollen nicht, dass es sich verdreht, ja. Los geht es. Jetzt ziehen wir den Doppelpunkt. Hier. Und wir stellen sicher, dass es nicht verdreht wird. Also füttere ich es. Nur zu. Ich werde es versuchen. Sie füttert es. In den Tunnel. Nur zu. Das ist okay. Da kommt es. Da ist es. Es sieht schön aus, die Farbe ist schön. Das ist also die - siehe, das ist die - sehen Sie, wie schöne Farbe des Dickdarms? Der Doppelpunkt, es sieht sehr schön aus. Der Doppelpunkt ist lebensfähig. Keine Spannung. Nein. Wir sind gut. Nett. Also mesenterische Seite, anti-mestenterisch. Es ist genau dort. Richtig. Okay. Jetzt anastomosieren wir den Magen. Okay.

KAPITEL 14

Mach weiter, mach weiter. Nur zu. Gefäßklemme? Gefäßklemme? Jetzt machen wir eine Ösophago-zu-Kolon-Anastomose mit unterbrochenen Nähten. Finde die Ebenen heraus und behalte die Anatomie so, wie sie sein soll, so dass das hintere Ende der Speiseröhre an den hinteren Teil des Dickdarms genäht wird. Wann immer Sie also anastomosieren wie etwas Schmales im Vergleich zu etwas Größerem wie dieser Speiseröhre und dem- Oh, als gäbe es eine Durchmesserdiskrepanz? Wenn es eine Diskrepanz gibt, ja. Also sagte sie, nimm kleinere Bissen am schmalen Ende. Die schmalere Seite. Und dann größere Bisse auf dieser Seite. Vielen Dank. Und Sie tun das für jede Art von Anastomose, weil - Sie werden das venös bis arteriell tun, wissen Sie, jede Art von vaskulärer Anastomose oder jede Art von Dickdarm oder ... Okay, danke. Und wenn Sie größere Bisse sagen, wie die Strecke, die Sie mit Ihrem Wurf zurücklegen? ja. Okay. Nicht Dicke, groß? Nun, manchmal kann es dickere, dickere Bisse sein. Okay. Bisse in voller Dicke? Mm hmm. Beide Seiten? Ja, beidseitig in voller Dicke. Sie sagte also, dass er, weil der Durchmesser für die Speiseröhre so eng war, in Zukunft eine Dilatation benötigen könnte. Endoskopische Dilatation, äh huh. Über das Endoskop. Uh huh. Aber das Gute ist, der Doppelpunkt ist schön und rosa. Ist [lebendig]. Ja.

KAPITEL 15

Okay. Okay. Also werden wir eine G-Röhre dort hineinlegen, also markiert sie nur, wo sie die G-Röhre platzieren soll, und dann, jetzt, weiß sie, wo sie ihre Anastomose platzieren muss, wo sie nicht zu nah sein wird. Dies war eine Befestigung an der Leber, die wir absezieren mussten. Okay. Und ja, hier war die Gastrostomie. Und es wurde repariert? ja. Okay. Beobachten Sie einfach, wie die IV zieht. Sei vorsichtig Dom. Wo bist du jetzt? Wir anastomosieren den Dickdarm in den Magen. Oh, der Magen? Ja, mein Herr. Es ist eine schöne Farbe. Mm hmm. Tut mir Leid. Man würde das also eine End-to-Side-Anastomose nennen. Also unterbrochen ist mehr - viel sicherer, oder? In diesem Land? Okay. Wir haben also noch eine Anastomose zu tun, nämlich den Doppelpunkt zum Doppelpunkt. Und dann das Fett? Und dann schließen Sie das Mesenterium. Mm hmm. Absaugung. Und nun? Also haben wir die Anastomose überprüft, und es hat einen guten Durchmesser, also machen wir uns darüber keine Sorgen. Also wird sie zuerst die Gastrostomie machen.

KAPITEL 16

Also prüft sie, wo der Magen neben der Bauchdecke sein wird. Also wird sie eine Handtasche mit Nähten machen. Mal zwei.

KAPITEL 17

Okay. Gefäßklemme.

KAPITEL 18

Sie schließen das Gewebe, das die Dickdarmstücke im Wesentlichen verbindet. Ist es wie ein Sack oder so? Ähm, so etwas wie - wie würdest du das Mesenterium beschreiben? Wie der Vorhang, der verbindet... Ähm, hier, ich zeige Ihnen ein Bild.

KAPITEL 19

Das machen wir jetzt. Oh, okay. Also, die Gastrostomiesonde jetzt. Ja, überprüfen Sie den Ballon schon? Der Ballon? ja.

KAPITEL 20

Also schließt sie jetzt das Peritoneum.

Was schließen Sie jetzt? Die vordere Faszie. Uh huh. Okay, danke. Die Zählung ist richtig, jetzt? Ja, es ist vollständig und korrekt.

KAPITEL 21

Peekaboo! Oh ja, weil er gedreht ist, oder? ja. Okay. Hallo. Machen wir Hals? Ja. Den Hals schließen? Ja. Und wenn Sie scharf schneiden, stellen Sie sicher, dass Sie nicht über 2 mm hinausgehen, damit es nicht blutet. Okay - direkt am Perimeter, okay. Okay.

Ja, das war's. Es wird nicht zu viel bluten, weil es... Kauterisiert. Es war, harmonisch... Uh huh. Manchmal streckst du den Hals aus und du richtest den Kopf aus, die Wunde wird... Kleiner werden? Erhalten - ja. Uh huh.

Drehen Sie also auch den Hals kontralateral zu dem, wo Ihre Reparatur ist, nicht nur zur Visualisierung, sondern wenn Sie den Hals zurückdrehen, dann haben Sie automatisch nur ein bisschen mehr Länge? ja. Weniger Spannung, sogar... Weniger Spannung. Uh huh, okay. Welche Nylongröße magst du? 3-0 Nylon, um die Haut zu schließen? 3-0. 3-0. Okay Dr., sie sagten, sie hätten eine.

Ziehen Sie es fest. Das ist okay.

KAPITEL 22

[Kein Dialog].

KAPITEL 23

Was hier passieren wird, ist, dass das Kind es tun würde, sie werden das Kind wahrscheinlich für ein oder zwei Tage auf der Intensivstation beobachten. Und ich glaube nicht, dass er an einem Beatmungsgerät ist, weil er alleine atmet. Sie werden ihn wahrscheinlich extubieren und alleine atmen lassen. In den meisten Zentren haben sie diese Kinder für eine Weile, für zwei oder drei Tage, an einem Beatmungsgerät. Aber das machen wir hier nicht. Wenn sie wach sind und extubieren - sie extubieren sie. Sie beobachten sie nur auf der Intensivstation zur Vorsicht. Sie müssen eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs machen, um sicherzustellen, dass er keinen Pneumothorax hat, oder Sie werden es sich anhören. Und dann in einer Woche bekommen Sie eine Bariumschwalbe, um sicherzustellen, dass es kein Leck in der Anastomose gibt. Und wenn die Anastomose geheilt ist, können Sie ihn mit dem Mund füttern. Flüssigkeiten zuerst und dann vielleicht - oder Feststoffe später. Und die Gastrostomiesonde wird für die Fütterung verwendet, während er nicht vollständig für seine Ernährung isst. Und dann können Sie die Gastrostomiesonde in etwa ein oder zwei Monaten entfernen.