PREPRINT

  • 1. Einleitung
  • 2. Einschnitt
  • 3. Dissektion zum distalen Rektum
  • 4. Platz Aufenthalt Nähte
  • 5. Distales Rektum öffnen und mobilisieren
  • 6. Schließen Sie Peritoneum
  • 7. Igriorektales Fett an das hintere Rektum anheften
  • 8. Anoplastik
  • 9. Bemerkungen nach dem Op
cover-image
jkl keys enabled

Hintere sagittale Anorektumplastik (PSARP) für undurchlässigen Anus

1650 views

Paulo Castillo, MD1; Marcus Lester R. Suntay, MD, FPCS, FPSPS, FPALES2

1World Surgical Foundation
2Philippine Children's Medical Center

Main Text

Abstrakt

Imperforater Anus ist ein Geburtsfehler, bei dem die Analöffnung fehlt. Dieser Zustand entwickelt sich während der fünften bis siebten Schwangerschaftswoche und die Ursache ist unbekannt. Es betrifft etwa eines von 5.000 Neugeborenen und ist bei Jungen häufiger als bei Mädchen. Imperforater Anus ist in der Regel mit anderen Geburtsfehlern wie Wirbeldefekten, Herzproblemen, Tracheösophagusfistel, Nierenanomalien und Gliedmaßenanomalien vorhanden, die zusammen als VACTERL-Assoziation bekannt sind. Diese werden als niedriger oder hoher Typ klassifiziert. Beim niedrigen Typ, bei dem das Rektum in der Nähe der Haut bleibt, kann es zu einer assoziierten Stenose des Anus kommen, oder der Anus kann ganz fehlen, wobei das Rektum in einem blinden Beutel endet. Beim hohen Typ, bei dem das Rektum weiter oben im Becken liegt, kann es eine Fistel geben, die das Rektum und die Blase, Harnröhre oder die Vagina verbindet. Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung nach der Geburt gestellt. Eine Röntgenaufnahme des Abdomens und Ultraschall des Abdomens kann helfen, das Ausmaß der Anomalien aufzudecken. Die Behandlung ist die chirurgische Schaffung eines sich öffnenden oder neuen Anus, damit der Stuhl passieren kann. Die Art der Operation unterscheidet sich und hängt davon ab, ob der Anus hoch oder tief im Becken endet. Im Falle eines niedrigen Typs wird eine Analöffnung in einer einzigen Operation hergestellt und das Rektum wird zum Anus heruntergezogen. Bei hohen Typen wird die chirurgische Korrektur in drei Stufen durchgeführt. Das erste Verfahren besteht darin, den Darm aus dem Bauch zu bringen und ein Stoma zu erzeugen. Das zweite Verfahren besteht darin, das Rektum in den Anus zu ziehen, wo eine neue Analöffnung entsteht. und das dritte Verfahren ist der Verschluss des Darmstoms. Hier präsentieren wir einen Fall eines 9 Monate alten Mannes, der mit einem hochgradig imperforaten Anus geboren wurde. Eine posteriore sagittale Anorektumplastik (PSARP) wurde als zweite von drei Behandlungsstufen durchgeführt. Die erste war eine Notfall-Sigmoidkolostomie, und die dritte wird darin bestehen, die Kolostomie in etwa 6 bis 8 Wochen nach dem PSARP zu schließen.

Haupttext folgt in Kürze