Pricing
Sign Up
  • 1. Einleitung
  • 2. Drapierung
  • 3. Erhalten Sie laparoskopischen Zugang über die Cut-Down-Technik am Nabel
  • 4. Sezieren
  • 5. Transektbasis des Anhangs aus Cecum mit Abdominal Load Stapler
  • 6. Anhang entfernen
  • 7. Nabelschnurbruch Reparatur
  • 8. Schließung
  • 9. Bemerkungen nach dem Op
cover-image
jkl keys enabled

Laparoskopische Intervall-Appendektomie und Reparatur offener Nabelbrüche

31222 views

John Grove1; Naomi Sell, MD2; Thomas O'Donnell, MD2; Noelle N. Saillant, MD2
1Lincoln Memorial University – DeBusk College of Osteopathic Medicine
2Massachusetts General Hospital

Main Text

Eine akute Blinddarmentzündung ist eine Erkrankung, bei der sich der Blinddarm entzündet und Schmerzen im rechten unteren Quadranten des Bauches verursacht. Zusätzlich zu den Schmerzen kann eine Blinddarmentzündung Bauchfellentzündung und Perforationen verursachen und unbehandelt zum Tod führen. Die laparoskopische Appendektomie ist das chirurgische Standardverfahren, um die Symptome einer Blinddarmentzündung zu behandeln und eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Während die Blinddarmentzündung in der Regel irreversibel fortschreitet und eine Operation erforderlich macht, kann eine konservative Behandlung mit Antibiotikatherapie manchmal die Symptome lindern. In diesem Fall hatte eine 24-jährige Patientin eine verzögerte Vorstellung mit einer akuten perforierten Appendizitis. Nach erfolgreicher nicht-operativer Behandlung mit Antibiotika stellte sie sich für eine laparoskopische Intervall-Appendektomie vor. Sie hatte auch einen nicht-symptomatischen Nabelbruch, der nach Entfernung der laparoskopischen Ports für die Appendektomie repariert wurde.

Laparoskopische Appendektomie, Hernie, akute Blinddarmentzündung, Operation.

Die laparoskopische Appendektomie ist der chirurgische Standardansatz, der bei Patienten mit akuter Appendizitis durchgeführt wird. Die Inzidenz von Blinddarmentzündungen liegt bei Männern bei 8,6 % und bei Frauen bei 6,7 %, was zu fast 300.000 Krankenhausbesuchen pro Jahr führt. 1 Eine Blinddarmentzündung entwickelt sich häufig als Folge einer Obstruktion der Blinddarmöffnung, die zu Entzündungen, Ischämie und/oder Abszessen führt, die sich klinisch als starke Schmerzen im rechten unteren Quadranten äußern können. 1 Nach der anfänglichen Obstruktion sammelt sich Schleim an und die mangelnde Durchblutung ermöglicht eine Umgebung, in der Bakterien wie Escherichia coli, Bacteroides fragilis und Pseudomonas aeruginosa wachsen können. 1 Unbehandelt kann eine Bauchfellentzündung aus der lokalisierten Infektion entstehen.

Nabelbrüche sind gekennzeichnet durch eine ventrale Vorwölbung oder Vorwölbung, die über oder in der Nabelregion des Bauches zu sehen ist. Nabelbrüche treten bei etwa 2 % der erwachsenen Bevölkerung auf. arabische Ziffer Zu den wichtigsten Risikofaktoren für Nabelbrüche gehören Fettleibigkeit, Aszites und erhöhter Bauchdruck während der Schwangerschaft. 2 Die Behandlung von Nabelbrüchen ist unerlässlich, um weitere Komplikationen zu vermeiden, und ist bei symptomatischen Patienten erforderlich. Nabelbrüche können chirurgisch mit laparoskopischen Reparaturmethoden oder offenen Nabelbrüchen behandelt werden. Die laparoskopische Reparatur gilt jedoch aufgrund ihrer statistisch nachgewiesenen Fähigkeit, die Eingriffszeit zu verkürzen und die Rezidivraten zu reduzieren, als Goldstandard. 2,3

Die Patientin in diesem Fall ist eine 24-jährige Frau, die sich mit einer Vorgeschichte von perforiertem Blinddarm vorstellte, die vor 6-8 Wochen aufgetreten war. Sie erhielt eine Antibiotikatherapie, um die Entzündung in den Griff zu bekommen, während sie auf eine laparoskopische Blinddarmoperation wartete. Neben der Blinddarmentzündung hatte die Patientin auch einen Nabelbruch. Ihre Blinddarmentzündung und ihr Nabelbruch wurden beide in derselben Operation behandelt, wodurch sie einen zusätzlichen Nabelschnitt und eine zusätzliche Narkose vermeiden konnte.

Die körperliche Untersuchung ergab eine erwachsene Frau, die sich anscheinend von einer akuten Blinddarmentzündung erholt hatte, ohne Bauchschmerzen. Es wurde erneut ein Nabelbruch festgestellt, ohne Anzeichen einer akuten Einklemmung oder Strangulation, Schmerzen beim Abtasten oder Hautveränderungen über der Hernie. Ansonsten war sie bei guter Gesundheit.

Eine Diagnose kann bei positiver klinischer Symptomatik neben einer erhöhten Anzahl weißer Blutkörperchen und einer positiven Computertomographie (CT) auf eine Blinddarmentzündung gestellt werden. 4

Wenn ein Patient Anzeichen und Symptome einer akuten Appendizitis aufweist, sollte eine CT-Bildgebung durchgeführt werden. 5 Wenn ein CT positiv für eine Blinddarmentzündung ist, sollte der Arzt entscheiden, ob der Patient operiert werden muss oder nicht, basierend auf klinischen Symptomen wie periumbilikartigen Kolikschmerzen, die von den Patienten oft als scharf und in der rechten Beckengrube lokalisiert beschrieben werden. 6

Ultraschall (US) und MRT können ebenfalls eingesetzt werden und sind besonders nützlich bei der Beurteilung von Kindern und schwangeren Patientinnen, die eine CT vermeiden möchten.6

Bei Patienten mit einem Nabelbruch kann entweder ein CT oder ein Ultraschall des Abdomens eingesetzt werden, um die Diagnose zu unterstützen und zusätzliche Details des Bruchs zu liefern. 2 Dies kann besonders effektiv bei der Bestimmung der Größe der Hernie bei adipösen Patienten sein, da die fortschrittliche Bildgebung einen besseren Einblick in die Strukturen bietet, auf die die Hernie möglicherweise einwirkt. Darüber hinaus kann durch bildgebende Untersuchungen eine Strangulation des Bruchs festgestellt werden, eine häufige Komplikation, die eine Operation rechtfertigt. arabische Ziffer

Eine akute Appendizitis äußert sich typischerweise mit starken Schmerzen im rechten unteren Quadranten des Bauchraums. Neben Bauchschmerzen können Patienten mit akuter Blinddarmentzündung Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen, Fieber oder eine trockene Zunge haben. 7

Patienten mit Appendizitis werden in der Regel aufgrund präoperativer, intraoperativer und/oder histopathologischer Befunde als unkompliziert oder kompliziert klassifiziert. 6

  • Unkomplizierte Appendizitis - ein entzündeter Blinddarm ohne Anzeichen von Gangrän, Perforation, intraperitonealer eitriger Flüssigkeit, enthaltener Phlegmone oder intraabdominalem Abszess (IAA). 6
  • Komplizierte Appendizitis - alle Patienten mit einem gangränösen, entzündeten Blinddarm mit oder ohne Perforation, intraabdominalem Abszess, periapikulärer Phlegmone oder eitriger freier Flüssigkeit. 6

Die durchschnittliche Perforationsrate bei einer Blinddarmentzündung nach den ersten 36 Stunden nach Auftreten der Symptome liegt zwischen 16 und 36 %, und für jeden weiteren Zeitraum von 12 Stunden steigt das Risiko einer Perforation um 5 %. 7

Eine unbehandelte Blinddarmentzündung kann zu einer Sepsis führen, die tödlich verlaufen kann. 7

Patienten mit einem Nabelbruch stellen sich oft mit Bauchschmerzen und Einklemmung vor und können auch Schmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden verspüren. 2 Eine Diagnose wird häufig von einem Arzt nach einer körperlichen Untersuchung gestellt und kann durch CT oder Ultraschall gestützt werden. Eine positive Diagnose eines Nabelbruchs kann nach Feststellung einer ventralen Vorwölbung oder Vorwölbung an oder über der Nabelregion gestellt werden. arabische Ziffer 

Die laparoskopische Appendektomie ist der chirurgische Standardeingriff bei der Behandlung einer akuten Blinddarmentzündung. 8 Es hat sich gezeigt, dass eine Antibiotikatherapie bei der Behandlung unkomplizierter Fälle von akuter Blinddarmentzündung ausreichend ist. 8 In den meisten Fällen ist jedoch eine laparoskopische Appendektomie erforderlich, um eine Beendigung der Symptome zu erreichen.

Oft ist eine Operation erforderlich, um einen Nabelbruch zu reparieren, um eine Vielzahl von gesundheitlichen Komplikationen zu verhindern. Eine bemerkenswerte Kontraindikation für eine Operation zur Reparatur eines Nabelbruchs ist, wenn der Patient unkontrollierten Aszites hat. arabische Ziffer

Während sich diese Patientin von ihrer akuten Blinddarmentzündung erholte, kehrte sie in die Klinik zurück und fühlte sich sehr stark, ihren Blinddarm entfernen zu lassen. Sie entschied sich für eine Intervall-Appendektomie, die in der Regel 6-12 Wochen nach der Genesung stattfindet.

Hauptgründe für eine Intervall-Appendektomie sind die Sorge um eine rezidivierende Appendizitis oder das Vorhandensein einer Malignität. 4 Insbesondere in Fällen, in denen eine Phlegmone oder eine Raumforderung im Blinddarm vorhanden ist, kann die Intervall-Appendektomie vorteilhaft sein, um eine definitive Diagnose zu stellen. 4 Der Wert der Intervall-Appendektomie nach nicht-operativer Behandlung einer Appendikularmasse ist nach wie vor umstritten. Patienten und Chirurgen können sich für eine Intervall-Appendektomie entscheiden, um zu vermeiden, dass eine mögliche Malignität (Inzidenz 6%) oder die Entwicklung einer rezidivierenden Appendizitis (Inzidenz 5-44%) übersehen wird. 6

Da der Patient bereits operiert wurde, waren sich alle einig, dass es sinnvoll war, den asymptomatischen Nabelbruch gleichzeitig zu reparieren.

Für diesen Patienten gibt es keine besonderen Überlegungen.

Der chirurgische Eingriff begann mit dem Drapieren des Patienten gemäß dem Standard-Operationsprotokoll. Nachdem der Patient in einer sterilen Umgebung vorbereitet worden war, wurde ein infraumbilischer Schnitt vorgenommen, um Zugang zum Bauchraum zu erhalten. Durch die Inzision wurde ein Kameraport eingeführt und ein Druck von 15 mmHg eingestellt. Dieser Grad der Inflation ermöglicht eine bessere Visualisierung des Bauches, ohne die Durchblutung zu beeinträchtigen, und minimiert die CO2 - Absorption während der gesamten Operation. Zwei weitere Ports wurden platziert: einer im linken Unterbauchquadranten und einer oberhalb der Schambeinfuge. Ein kleines Loch wurde durch das Mesenterium geschnitten, wodurch ein Fenster geschaffen wurde, das den Zugang zur Blutversorgung des Wurmfortsatzes ermöglichte. Die Verbindung von Blinddarm und Blinddarm wurde identifiziert. Es wurde ein Fenster zwischen der Basis des Wurmfortsatzes und dem Mesoappendix geschaffen, das beide mit Klammergeräten geteilt wurde. Der Blinddarm wurde dann in einen Beutel gelegt und durch den Nabelschnitt entfernt.

Der Nabelbruch wurde nach Abschluss der laparoskopischen Appendektomie repariert. Die Sektion wurde um den Stiel der Nabelhernie herum durchgeführt, und die Hernie wurde nach der Isolierung superior angehoben. Das eingesperrte Fett wurde vom Stiel getrennt und der Bruchsack entfernt. Der Schnitt wurde dann mit Achternähten verschlossen.

Zu den möglichen postoperativen Komplikationen im Abdomen gehören unter anderem: Hämatome, Serome, Schmerzen und Infektionen. 3 Im Vergleich zu offenen Reparaturoperationen hatten laparoskopische Gruppen eine statistisch signifikante Verringerung der postoperativen Schmerzen, der Verweildauer, der Morbidität und der Entlassungsraten im Krankenhaus nach der Operation. 3 Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die laparoskopische Appendektomie im Vergleich zur offenen Operation eine höhere Infektionsrate aufweist. 9 Eine Theorie besagt, dass eine mangelnde Standardisierung der laparoskopischen Techniken die Ursache für die Infektiositätsraten ist, eine andere Theorie besagt, dass der vermehrte Einsatz von Spülflüssigkeit die Anfälligkeit für Infektionen erhöht. 9 Die laparoskopische Chirurgie gilt nach wie vor als Goldstandard bei Appendektomien.

In diesem chirurgischen Fall konnten zwei Eingriffe in derselben Operation durchgeführt werden. Dies ist für die Patienten von Vorteil, da sie sich weniger Induktionsanästhesierunden unterziehen müssen und weniger Zeit für die postoperative Genesung aufwenden müssen. Wenn Patienten mehrere Erkrankungen haben, die chirurgisch behandelt werden können, ist es wichtig, einen Behandlungsplan in Betracht zu ziehen, der alle Probleme auf einmal anspricht. In diesem Fall wurde der Nabelbruch direkt nach der Appendektomie mit dem gleichen Nabelschnitt repariert.

In diesem Fall wurde keine spezielle Ausrüstung verwendet.

Nichts zu verraten.

Der Patient, auf den in diesem Videoartikel Bezug genommen wird, hat sein Einverständnis gegeben, gefilmt zu werden, und ist sich bewusst, dass Informationen und Bilder online veröffentlicht werden.

Citations

  1. Jones MW, Lopez RA, Deppen JG. Blinddarmentzündung. [Aktualisiert am 28. April 2020]. In: StatPearls [Internet]. Die Schatzinsel (FL): StatPearls Verlag; 2020 Jan-. Erhältlich ab: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK493193/.
  2. Coste AH, Jaafar S, Parmely JD. Nabelbruch. [Aktualisiert am 29. Juni 2020]. In: StatPearls [Internet]. Die Schatzinsel (FL): StatPearls Verlag; 2020 Jan-. Erhältlich ab: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK459312/.
  3. Korukonda S, Amaranathan A, Ramakrishnaiah VPN. Laparoskopische versus offene Reparatur von para-Nabelbrüchen – eine prospektive vergleichende Studie zu kurzfristigen Ergebnissen. J Clin Diagn Res. 2017; 11(8):P C22-PC24. doi:10.7860/JCDR/2017/28905.10512.
  4. Hori T, Machimoto T, Kadokawa Y, et al. Laparoskopische Appendektomie bei akuter Appendizitis: Wie man Chirurgen von einer unzureichenden Therapie abhält. Welt J Gastroenterol. 2017; 23(32):5849-5859. doi:10.3748/wjg.v23.i32.5849.
  5. Kirshenbaum M, Mishra V, Kuo D, Kaplan G. Auflösung der Appendizitis: Rolle der CT. Abdomen-Bildgebung. 2003; 28(2):276-279. doi:10.1007/s00261-002-0025-3.
  6. Gorter, Ramon R, et al. Diagnose und Behandlung der akuten Appendizitis. EAES-Konsensus-Entwicklungskonferenz 2015. Chirurgische Endoskopie. 2016; 30(11):4668-4690. doi:10.1007/s00464-016-5245-7.
  7. Humes DJ, Simpson J. Akute Blinddarmentzündung. BMJ. 2006; 333(7567):530-534. doi:10.1136/bmj.38940.664363.AE.
  8. Becker P, Fichtner-Feigl S, Schilling D. Klinisches Management der Appendizitis. Visc Med. 2018; 34(6):453-458. doi:10.1159/000494883.
  9. Kotaluoto S, Pauniaho SL, Helminen MT, Sand JA, Rantanen TK. Schwere Komplikationen der laparoskopischen und konventionellen Appendektomie wurden dem finnischen Patientenversicherungszentrum gemeldet. Welt J Surg. 2016 Februar; 40(2):277-83. doi:10.1007/s00268-015-3282-3.

Cite this article

Grove J, Sell N, O'Donnell T, Saillant NN. Laparoskopische Intervall-Appendektomie und offene Nabelhernienreparatur. J Med Insight. 2023; 2023(270). doi:10.24296/jomi/270.