PREPRINT

  • 1. Vorbereitung
  • 2. Verabreichung von Epiduralanästhesie
  • 3. Bestätigen Sie die Platzierung und verabreichen Sie die Testdosis
  • 4. Sicherer Epiduralkatheter
cover-image
jkl keys enabled

Epiduralanästhesie bei T9 - T10 (HIPEC-Serie: Teil 1)

1068 views

Xiaodong Bao, MD, PhD
Massachusetts General Hospital

Main Text

Abstrakt

Der Patient unterzieht sich einer hyperthermen intraperitonealen Chemotherapie (HIPEC), für die er vor dem Eingriff einen epiduralen Block erhält, der bei T9-T10 platziert wird. Epidurale Injektion bezieht sich auf die Verabreichung von Medikamenten an den Epiduralraum, der das Rückenmark in der Wirbelsäule umgibt. Der Epiduralraum kann in den Hals-, Brust-, Lenden- oder Sakralregionen betreten werden. Es wird oft verwendet, um eine Anästhesie in den Wirbelsäulensegmenten unterhalb der Stelle der Platzierung des Epiduralkatheters zu erreichen. Die Injektionsstelle im Rücken des Patienten wird mit einer Reinigungslösung vorbereitet, gefolgt von der Injektion eines Lokalanästhetikums, um die Stelle zu betäuben, an der die Epiduralnadel platziert wird. Eine Epiduralnadel wird in den betäubten Bereich eingeführt, bis sie den Epiduralraum erreicht. Die negative Aspiration bei der Prüfung zeigt die korrekte Platzierung des Katheters an. Ein Katheter wird dann in den Epiduralraum eingefädelt, gefolgt von der Verabreichung einer Testdosis, um die korrekte Platzierung sicherzustellen.

Teil 2: Zystoskopie und Platzierung von uretalen Stents, durchgeführt von Dr. McGovern. Gefunden bei jomi.com/article/218.2

Haupttext folgt in Kürze.