PREPRINT

  • 1. Einleitung
  • 2. Allgemeiner Überblick
  • 3. Vorbereitung und Gerätekontrolle
  • 4. Videolaryngoskop und Quick Airways
  • 5. Standard-Intubation und schwierige Atemwege
  • 6. Direkte Visualisierung mit Intubation
  • 7. CMAC Video-Laryngoskop
  • 8. Bougie Intubation
  • 9. Geltungsbereich
  • 10. Krikothyreoidotomie
  • 11. Schlussbemerkungen
cover-image
jkl keys enabled

Atemwegstechniken und -ausrüstung

Dany Accilien, MD1*, Dexter C. Graves, MD1*, Nicholas Ludmer, MD2, Stephen Estime, MD3, Abdullah Hasan Pratt, MD2

1 UChicago Medicine, Emergency Medicine Resident
2 UChicago Medicine, Assistant Professor of Emergency Medicine
3 UChicago Medicine, Assistant Professor of Anesthesiology & Critical Care

* These authors contributed equally and are co-first authors.
These authors contributed equally and are co-primary investigators.

Main Text

Diese Videozusammenfassung diskutiert Atemwegsmanagementtechniken bei der Wiederbelebung von Traumata. Es beschreibt die Vorbereitung und Ausrüstung, die bei Patienten mit drohendem Atemwegsversagen verwendet werden, die eine manuelle oder mechanische Beatmung erfordern. Wir diskutieren die innovativen Atemwegstürme, die in der Notaufnahme der Universität von Chicago verwendet werden, sowie den allgemeinen Ansatz für das Atemwegsmanagement. Wir gehen auch auf die verschiedenen Arten von Laryngoskopie, Hilfsgeräten und chirurgischen Atemwegsverfahren zur Kricothyreoidotomie ein.

Kliniker klassifizieren Atemwegsmanagementtechniken im Allgemeinen in zwei Kategorien: nichtinvasive (passive Oxygenierung, Beutel-Ventil-Masken-Beatmung und nichtinvasive Überdruckbeatmung) und invasive (supraglottische Atemwege, endotracheale Intubation, Kristoidodomie und Tracheostomie). 1 Trauma Atemwege sind besonders kritisch Atemwege, da diese Patienten die Fähigkeit haben, sich aufgrund ihrer traumatischen Verletzungen durch Atemwegskompromittierung und hämodynamische Instabilität schnell zu verschlechtern. Wir werden einen systematischen Ansatz für das Management von traumatischen Atemwegen beschreiben.

In Erwartung eines ankommenden Traumapatienten ist die Vorbereitung auf das Atemwegsmanagement ein kritischer Bestandteil der Trauma-Wiederbelebung. Beginnen Sie im Allgemeinen mit der Zusammenstellung Ihres Teams und ermitteln Sie, welche Personen verfügbar sein werden und welche Rolle sie (z. B. Atemtherapie, Medizintechniker) bei der Kontrolle der Atemwege spielen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Patientenanzeigemonitor eingeschaltet und bereit ist, damit das Hilfsteam bei seiner Ankunft die erforderlichen Leads auf dem Patienten platzieren kann. Seien Sie mit dem Beatmungssystem Ihrer Abteilung vertraut und welche Ausrüstung Ihr Atemtherapeut (RT) mitbringen wird. Wesentliche Atemwegsausrüstung befindet sich in der Regel auf dem Lüftungssystem. Diese sollte über das Material verfügen, das zur Sicherung der Atemwege nach der Einrichtung benötigt wird, sowie über wichtige Nachintubationsgeräte wie den Endgezeiten-Kohlendioxidmonitor (EtCO2), die Absaugung und eine Beutelventilmaske (BVM). Machen Sie sich damit vertraut, wo sich Ihre Ausrüstung befindet, sei es eine traditionelle Airway Tackle Box oder eine Struktur, die in Ihrer Abteilung als am effizientesten angesehen wird. 2 Ein vorgeschlagener Ansatz ist einer, der am Trauma Center der University of Chicago verwendet wird, das auf einen "Airway Tower" angewiesen ist, um Effizienz und Qualitätskontrolle zu gewährleisten. Passen Sie Ihre Vorbereitung nach Bedarf gemäß Ihren Rettungsdienstberichten (EMS) an, wenn die Informationen vor der Ankunft des Patienten bereitgestellt werden (z. B. Brandverletzungen, ausgedehnte Gesichtsverletzungen, Vorwegnahme eines chirurgischen Atemwegseingriffs). Denken Sie daran, dass Patienten bei der Ankunft stabil erscheinen können, sich aber während ihres klinischen Verlaufs während der Trauma-Wiederbelebung schnell verschlechtern, so dass es ratsam ist, immer darauf vorbereitet zu sein, einen kritischen Atemweg mit allen Trauma-Reanimationen zu verwalten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Patientenmonitor eingeschaltet und bereit ist, damit das Hilfsteam bei seiner Ankunft die notwendigen Leads auf den Patienten legen und wichtige Vitalzeichen, einschließlich Ihres Sauerstoffgehalts, erhalten kann. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Ausrüstung vor der Ankunft des Patienten auf Fehler oder Mängel überprüfen.

In Erwartung eines möglichen großvolumigen Erbrechens oder hämorrhagischer Atemwege ordnen Sie die notwendigen Komponenten an, um den Patienten abzusaugen. Ihr Saugkanister und Ihre Schläuche sollten überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren. Befestigen Sie Ihren Yankauer an Ihrem Saugschlauch und stellen Sie sicher, dass alle Ventile und Anschlüsse entlang des Saugkanisters geschlossen sind, und schalten Sie den Saugapparat ein, um sicherzustellen, dass keine Lecks auftreten. Stellen Sie das Sauggerät an einem für Sie geeigneten Ort auf, der bei Bedarf leicht zugänglich ist. Wir empfehlen, es in die Saugverpackung zu legen und unter dem Bett des Patienten zu verstauen, bis es benötigt wird.

Bitte beachten Sie, dass einige Yankauers erfordern, dass Sie ein kleines Sicherheitslüftungsloch an der Basis abdecken, um eine qualitativ hochwertige Absaugung zu gewährleisten (einige Anbieter legen Klebeband über diese Abdeckung, um das kleine Loch abzudecken, oder Sie können Ihren Daumen oder Zeigefinger beim Absaugen verwenden). 3 

Stellen Sie nach der Montage Ihrer Saugausrüstung sicher, dass alle Komponenten der Beutelventilmaske verfügbar sind, einschließlich der abnehmbaren Maske, des Beutelventils und des Sauerstoffschlauchs. Verlängern Sie den Beutel, da die meisten für die Verpackung komprimiert werden, und befestigen Sie den Schlauch an Ihrem Wandsauerstoff und beginnen Sie mit zwei bis fünf Litern. Befestigen Sie die Maske am Ventil und komprimieren Sie den Beutel als Test, um sicherzustellen, dass bei jeder Beutelkompression wie erwartet Luft bereitgestellt wird.

Stellen Sie sich vor, dass eine oropharyngeale Atemwegs- oder Nasentrompete zur Verfügung steht, wenn dies zur Erhöhung der Sauerstoffversorgung erforderlich ist, aber seien Sie vorsichtig, da signifikante (oder vermutete) Gesichts- oder Nasenverletzungen eine allgemeine Kontraindikation für diese Atemwegszusätze sind, da sie möglicherweise bestehende Verletzungen verschlimmern oder die cribriforme Platte schädigen. 1 

Die Videolaryngoskopie ist zum empfohlenen First-Line-Ansatz für traumatische Atemwege geworden, wenn verfügbar, um die Chancen auf eine Intubation im ersten Durchgang zu erhöhen. Machen Sie sich mit den in Ihrer Abteilung verfügbaren Video-Laryngoskop-Geräten vertraut, unabhängig davon, ob es sich um das C-MAC, das Glidescope oder eine andere Marke handelt.

Das GlideScope-Videolaryngoskop und das C-MAC weisen wichtige Designunterschiede auf, so dass möglicherweise leicht unterschiedliche Techniken erforderlich sind, um eine glottische Belichtung zu erreichen. Der C-MAC hat eine Klingenform, die einer Standard-Macintosh-Kurve ähnelt und einen konventionellen Ansatz ähnlich der direkten Laryngoskopie ermöglicht. Im Gegensatz dazu hat das GlideScope Video-Laryngoskop-Blatt eine Krümmung von 60 Grad. Obwohl die hyperangulierte Krümmung eine verbesserte glottische Exposition in schwierigen Atemwegen ermöglicht, erfordert sie auch die Verwendung eines speziell entwickelten gekrümmten starren Stilts (GlideRite-Stilt), um die Richtung des Trachealtubus zum Kehlkopfeinlass zu erleichtern. 4

Die Einrichtung eines schnellen Atemwegs ist in vielen Fällen für die Sicherung der Atemwege unerlässlich, tritt jedoch besonders in traumatischen Atemwegen auf. Um die Effizienz während des Prozesses zu erleichtern, sollten Sie einige wichtige Teile der Atemwegsausrüstung (Bougie, MAC 3 oder 4, 7.0 oder 7.5 Endotrachealtubus, 10-ccm-Spritze und Flexible Stylet) auf dem Turm platzieren, die das Videolaryngoskop halten, um einen einfachen Zugang zu gewährleisten. Setzen Sie den Kameramodulator in das von Ihnen gewählte Laryngoskopblatt ein und testen Sie es, um sicherzustellen, dass die Ausgabe klar und fokussiert ist. Der Bougie, der starre Stylet und die hyperangulierte D-Klinge sollten auch für einen schnellen Zugriff in der Nähe platziert werden, aber diese Ergänzungen werden in späteren Abschnitten ausführlicher diskutiert.

Basierend auf unserer Erfahrung in einem Traumazentrum mit hohem Volumen Level 1 wird unser Atemwegsturm auf der Grundlage von Effizienz und den am häufigsten benötigten Intubationsgeräten gebaut. Wir werden den Intubationsprozess in den folgenden Abschnitten besprechen, aber zuerst werden wir durchgehen, welche Ausrüstung und Manieren zu haben sind, um sie zu arrangieren. Die am häufigsten verwendeten Geräte und Notwendigkeiten, die während der Wiederbelebung der Trauma-Atemwege beobachtet werden, bestehen im Allgemeinen aus einem schnellen und einfachen Zugriff auf Folgendes:

  • Ein Endotrachealtubus (ETT)
  • Laryngoskop (direktes Visualisierungslaryngoskop oder Videolaryngoskop)
  • Video-Laryngoskop
  • 10-cm³- oder 12-cm³-Spritze
  • Flexibler Stil
  • Nasale Trompete und/oder oropharyngeale Atemwege
  • Beutelventil Maske

Daher befindet sich die oben aufgeführte Ausrüstung in unserer oberen, am besten zugänglichen Schublade im Atemwegsturm. 3 

Die erste Schublade besteht aus direkt visualisierten Laryngoskopklingen sowie den aufsteckbaren Griffen, oropharyngealen Atemwegen, Nasentrompeten, 10- oder 12-cm³-Spritzen, unterschiedlich großen Endotrachealtuben, einem flexiblen Stilt und einer 60-cm³-Spritze (um das Aufblasen und Deflieren supraglottischer Atemwege zu ermöglichen, die vor ihrer Entfernung über EMS im Feld platziert wurden). Diese erste Schublade wurde entwickelt, um Unterstützung bei einer schrittweisen Progression des Atemwegsmanagements von oben nach unten und von links nach rechts zu bieten, wobei die Zusätze neben dem immer notwendigeren fortgeschrittenen Atemwegsmanagement immer fortschrittlicher werden (z. B. sind die Zusätze für die Unterstützung der Beutelventilmaske wie die oropharyngealen Atemwege (OPA) auf der linken Seite verfügbar, gefolgt von der Ausrüstung, die benötigt wird, um schrittweise zu intubieren, wenn Sie nach rechts von der Schublade gehen). Wenn Sie beispielsweise einen Assistenten haben, können Sie ihn bitten, von rechts zu beginnen und Ihre ETT und Ihren Stylet zu organisieren, während Sie Ihre Laryngoskopausrüstung einrichten.

Die zweite Schublade besteht aus Geräten, die nach der Intubation benötigt werden, wie z. B. ein ET-Röhrenhalter (Bandmethode) und ein CO2-Detektor (Farbwechsel), Kapnographie. 1 

Die dritte Schublade besteht aus unterschiedlich großen ET-Röhren und extra direkten Visualisierungs-Laryngoskop-Klingen.

Die vierte Schublade besteht aus den supraglottischen Atemwegen, zu denen die Kehlkopfmaske Atemwege (LMA) und die Königsatemwege gehören. Letztendlich wird ein ETT die beste physische Barriere zum Schutz vor Aspiration bieten und sollte das Hauptziel des Anbieters sein. 5

Die fünfte Schublade enthält zusätzliche Vorräte wie Saugkanister, Saugschläuche, Yankauer, Nasenkanülen und Masken.

Die sechste und letzte Schublade besteht aus Ausrüstung, die für zu erwartende schwierige Atemwege benötigt wird. Erwarten Sie die Verwendung von schwierigen Atemwegsgeräten für diejenigen, von denen Sie vermuten, dass sie Quetschverletzungen am Hals, expandierende Hämatome, ausgedehnte Gesichtsverletzungen oder bekannte Fremdkörper, die die Atemwege behindern, hatten. Diese Schublade enthält Gegenstände wie chirurgische Peeling-Kappe, Stirnlampe, sterile Handschuhe, Skalpell mit Nummer 10 Klingen, ein Kricothyroidotomie-Tablett, Tracheostomie-Tube, nasales ETT und Zerstäuber.

Die Präoxygenierung ist ein Prozess, der Stickstoff mit Sauerstoff in Lufträumen verdrängt, um die sichere Apnoezeit zu verlängern. 1 Es sollte bei allen Patienten eingeleitet werden, sobald festgestellt wird, dass ein Patient eine Intubation benötigt. Mit einem BVM oder Non-Rebreather (NRB) 100% Sauerstoff bei 15 l/min verabreichen. Eine Nasenkanüle kann auch mit BVM oder NRB verwendet werden, um die Sauerstoffversorgung zu maximieren. 1 Zusätzliche Zusätze wie OPA, nasopharyngeale Atemwege (NPA), Kieferschub und das Kinnliftmanöver können zur Optimierung der Präoxygenierung verwendet werden.

Positionieren Sie den Patienten in der "schnüffelnden" Position, wobei der untere Hals gebeugt und der Kopf für den optimalen Winkel ausgestreckt ist. Eine Nackenrolle kann unter den Hals des Patienten gelegt werden, um zu helfen.

Entfernen Sie Zahnersatz oder Fremdkörper aus dem Oropharynx, die Ihre Sicht verdecken könnten, und saugen Sie sichtbare Sekrete mit Ihrem Yankauer ab.

Verwenden Sie mit dem Laryngoskop (Mac- oder Miller-Klinge) in der linken Hand den rechten Daumen und den Zeigefinger, um den Mund des Patienten mit einer Schere zu öffnen. Führen Sie das Laryngoskop in den Mund ein, schöpfen Sie die Zunge unter der Klinge in eine Rechts- nach links-Richtung und bewegen Sie sich in den Kehlkopf. Sobald die Arytenoide in Sicht sind, heben Sie die Epiglottis an. Führen Sie mit der rechten Hand das ETT / Stylet nach der Kurve der Klinge ein und visualisieren Sie, wie das Ende des ETT durch die Schnüre geht, bis sich die Manschette unter den Schnüren befindet. Ein Assistent sollte verfügbar und bereit sein, den Stylet zu entfernen. Entfernen Sie das Laryngoskop, während Sie das ETT an Ort und Stelle halten, und blasen Sie den Ballon auf. Sichern Sie das ETT und schließen Sie es an eine Sauerstoffquelle (z. B. BVM oder Beatmungsgerät) an.

Überprüfen Sie die ETT-Platzierung durch Auskultation, Rohrkondensation, Visualisierung der Brustgleichheit und bilateralen Brustanstieg, Visualisierung der Farbänderung auf dem Kolorimeter von Lila nach Gelb. Ein Endgezeiten-CO2-Detektor sollte schließlich an den Stromkreis angeschlossen werden. 1

Die Video-Laryngoskopie ermöglicht die Übertragung der Ansicht über einen externen Monitor zur verbesserten und gemeinsamen Visualisierung. Es bietet einen Vorteil bei Patienten mit schwieriger Anatomie der Atemwege. Das Glidescope und das C-MAC sind zwei der am häufigsten verwendeten Geräte.

Überprüfen Sie zunächst, ob alle Geräte und Drähte angeschlossen sind und ordnungsgemäß funktionieren, um eine reibungslose Intubation zu gewährleisten. Die Technik, die in der Video-Laryngoskopie verwendet wird, ähnelt der der direkten Laryngoskopie; Sobald die Klinge jedoch in den Oropharynx eingeführt wurde, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den externen Monitor. Visualisieren Sie den ETT, der durch die Stimmbänder geht, genau wie in der direkten Visualisierung und bestätigen Sie die Platzierung.

Die videogestützte Laryngoskopie hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass sie die Verwendung einer hyperangulierten Klinge ermöglicht. Der schärfere, spitzere Winkel der Klinge ermöglicht es dem Benutzer, mehr vordere oder verschobene Atemwege zu visualisieren. Massen, Traumata, Hämatome oder anatomische Variationen sind einige der Ursachen für verschobene Atemwege. Wenn Sie eine hyperangulierte D-Klinge verwenden, müssen Sie eine starre Klinge verwenden, die dem Winkel der Klinge folgt. 1

Der gummielastische Bougie ist eine wichtige Ergänzung für schwierige Intubationen, bei denen die Glottis nicht adäquat visualisiert werden kann. Es befindet sich an der Seite aller unserer Atemwegswagen, die leicht verfügbar sind. Sein Design ermöglicht es, es mit jedem unserer Laryngoskope zu verwenden. Der Kunststoff-Introducer ist lang und flexibel mit einer abgewinkelten Spitze. Die abgewinkelte Spitze ermöglicht es dem Bougie, zu manövrieren, um vordere Schnüre zu lokalisieren. Sobald sich der Bediener in der Luftröhre befindet, sollte er in der Lage sein, die Spitze des angulierten Bougie zu finden, die sich gegen die Trachealringe bewegt und die korrekte Position bestätigt. 6 Das ETT kann dann blind auf das proximale Ende des Bougie und in die Schnüre geladen werden. Der ETT kann auch auf den Bougie vorgeladen werden. Der Bougie kann gebogen werden, um der Krümmung eines unserer Laryngoskope zu folgen und als Backup-Zusatz zu verwenden.

Drei gängige Laryngoskopklingen, die wir verwenden, sind die Macintosh-, Miller- und die hyperangulierte D-Klinge. Jede Klinge enthält eine Lichtquelle, die mit einem Griff verbunden ist. Der Mac und die hyperangulierten Klingen können mit Video-Laryngoskopie verwendet werden, während die Miller-Klinge ausschließlich für die direkte Laryngoskopie verwendet werden soll.

Die Mac-Klinge ist eine gekrümmte Klinge, die in die Vallecula eingeführt werden und die Epiglottis indirekt nach oben heben soll. Die Miller-Klinge ist eine gerade Klinge, die so konzipiert ist, dass sie posterior zur Epiglottis im Kehlkopf eingeführt wird und die Epiglottis nach oben lenkt. Die hyperangulierte Klinge hat eine 60-Grad-Krümmung, die eine bessere Sicht mit mehr vorderen Atemwegen ermöglicht. 7 

Das faseroptische A-Zielfernrohr ermöglicht die direkte Visualisierung und Intubation bei einem wachen Traumapatienten mit Anatomie oder Pathologie, was die Standardintubation zu einer Herausforderung machen würde. Mehrere Patientenpopulationen, in denen eine Wachintubation der beste Ansatz sein kann, umfassen Verbrennungsopfer mit Inhalationsverletzungen, penetrierenden Nackenverletzungen, expandierenden Hämatomen und eingeschränkter Beweglichkeit des Halses. Wenn Sie eine schwierige endotracheale Intubation oder Rettungsoxygenierung mit BVM erwarten, sollte eine faseroptische Wachintubation in Betracht gezogen werden. Der faseroptische Bereich ermöglicht die Visualisierung der Atemwege, um Schwellungen, Blutungen oder Pathologien zu beurteilen, und auch für die Nasenintubation, um eine instabile oropharyngeale Pathologie zu vermeiden. 1

Zuerst betäuben Sie den Nasopharynx und den Oropharynx, um den Würgereflex zu hemmen. Möglicherweise müssen Sie auch Glykopyrrolat verwenden, um Sekrete auszutrocknen, die die Sicht beeinträchtigen könnten. Sobald Sie richtig vorbereitet sind, führen Sie die Spitze des Zielfernrohrs in den Nasenkanal ein und führen Sie ihn entlang des Kanalbodens. Folgen Sie dem Rachen nach unten, bis die Schnüre sichtbar werden. Wenn Sie eine Schwellung der Atemwege oder eine Rauchvergiftung erwarten, kann das ETT auf dem Zielfernrohr vorbelastet sein. Bewegen Sie die Röhre durch die Stimmbänder, die auf dem Ambu-Bildschirm sichtbar sind. Die faseroptische Intubation erfordert in der Regel eine kleinere ETT.

Wenn es allen Zusätzen nicht gelungen ist, einen sicheren Atemweg zu etablieren, muss ein chirurgischer Atemweg eingerichtet werden. Sie sollten auf eine Krikothyreoidotomie als letztes Backup für jede Intubation vorbereitet sein. Der wichtigste Schritt eines jeden Verfahrens ist die Vorbereitung. Zu den Geräten, die für die Kricothyreoidotomie benötigt werden, gehören ein Shiley-Tracheostomieröhrchen der Größe 6.0 ETT oder Größe 6, Bougie, eine 12-cm³-Spritze und ein Cricothyroidotomie-Tablett-Kit (einschließlich 11-Klingen-Skalpell, Dilatator, Hauthaken, gekrümmter Hämostat, Schere und Pinzette).

Lokalisieren Sie die Kritthyreosenmembran zwischen Schilddrüse und Kricoidknorpel und stabilisieren Sie die beiden Knorpel mit der nicht dominanten Hand. Machen Sie mit einem Skalpell der Zahl 10 oder 11 einen vertikalen Einschnitt von 1-2 Zoll in der Mittellinie durch die Haut und das Unterhautgewebe. Machen Sie nun einen horizontalen Schnitt durch die Kristysthyreose. Legen Sie das hintere Ende des Skalpellgriffs durch den Einschnitt, um es zu verbreitern. Sie können auch einen Hauthaken und einen Hämostat verwenden, um den Schnitt zu öffnen. Platzieren Sie einen Bougie durch die Öffnung und zielen Sie unterlegen. Legen Sie einen ETT- oder Tracheostomieschlauch der Größe 6 über den Bougie durch die Öffnung und schieben Sie ihn minderwertig. Entfernen Sie den Bougie. Befestigen Sie das Rohr und bestätigen Sie die Platzierung. Die alternative Möglichkeit besteht darin, das Shiley-Rohr mit dem angebrachten Stylet anstelle des Bougie zu verwenden. 8

Das Atemwegsmanagement ist der erste Schritt bei der Wiederbelebung von Traumata. Im Allgemeinen beginnt das Atemwegsmanagement immer mit der Vorbereitung und Antizipation des Worst-Case-Szenarios. An der University of Chicago ermöglichen es uns unsere Atemwegswagen, immer alle unsere Vorräte für aufkommende und traumatische Situationen zur Verfügung zu haben. Nachdem Sie alle Ihre Geräte gefunden und entschieden haben, welche Medikamente Sie verwenden möchten, gehen wir mit den besprochenen Techniken zur Präoxygenierung über. Es gibt mehrere Intubationstechniken, die für jedes Szenario verwendet werden können, in dem Sie sich befinden. Machen Sie sich unbedingt mit der direkten Laryngoskopie, der Video-Laryngoskopie, der wachen Glasfaserintubation und, wenn alles andere fehlschlägt, der krikothyroidodomie der chirurgischen Atemwege vertraut. Bestätigen Sie schließlich immer die Platzierung Ihres Atemwegsgeräts.

Mainzer Universalalgorithmus für das stationäre Atemwegsmanagement. Ott, T., et al. Algorithmus zur Sicherung eines unerwarte

Abbildung 1: Mainzer Universalalgorithmus für das stationäre Atemwegsmanagement. Ott, T., et al. Algorithmus zur Sicherung eines unerwartet schwierigen Atemwegs: Benutzeranalyse am Simulator. Anästhesist. 2018. Jan;67(1):18-26. doi: 10.1007/s00101-017-0385-2

  

Mainzer Universalalgorithmus für das stationäre Atemwegsmanagement. Ott, T., et al. Algorithmus zur Sicherung eines unerwarte

Tabelle 1: Induktionsmittel für die Schnellsequenzintubation Tintinalli, JE, et al. (2020) Tintinalli's emergency medicine: a comprehensive study guide (9. Auflage). New York: McGraw-Hill Bildung.

   

Mainzer Universalalgorithmus für das stationäre Atemwegsmanagement. Ott, T., et al. Algorithmus zur Sicherung eines unerwarte

Tabelle 2: Lähmende (neuromuskuläre Blockierung) Mittel der Rapid-Sequence-Intubation Tintinalli, JE, et al. (2020) Tintinalli's emergency medicine: a comprehensive study guide (9. Auflage). New York: McGraw-Hill Bildung.

  

Weitere Informationen zu Rapid-Sequence-Intubationsmitteln finden Sie im Artikel Pharmacology for Rapid Sequence Intubation (RSI) Airway Management in Trauma Patients von Laura Celmins, PharmD, BCPS, BCCCP.

Citations

  1. Tintinalli, JE, et al. (2020) Tintinalli's emergency medicine: a comprehensive study guide (9. Auflage). New York: McGraw-Hill Bildung.
  2. Flint, LM (2008) Trauma: zeitgenössische Prinzipien und Therapie. Wolters Kluwer Health/Lippincott Williams & Wilkins.
  3. Cox, R, et al. Yankauer-Saugkatheter mit "Sicherheits"-Entlüftungslöchern können die Sicherheit im aufkommenden Atemwegsmanagement beeinträchtigen. Am J Emerg Med. 2017;35(11):1762-1763.
    https://doi.org/10.1016/j.ajem.2017.04.009
  4. Mosier, J, et al. Ein Vergleich des GlideScope Videolaryngoskops mit dem C-MAC Videolaryngoskop zur Intubation in der Notaufnahme. Ann Emerg Med 2013;61(4):414-420.e1. https://doi.org/10.1016/j.annemergmed.2012.11.001
  5. Hagberg, CA, et al . (2013) Die schwierigen Atemwege: ein praktischer Leitfaden. Großbritannien: Oxford University Press.
  6. Hess, DR, et al . (2011) Atemwegserkrankungen: Prinzipien und Praxis (2. Auflage). Jones und Bartlett.
  7. Kaul, V. "All das 'Bladerdash'." Critical Care Now, 17. August 2020. Zugang: criticalcarenow.com/2020/08/17/all-that-bladerdash/. Abgerufen am 21. Januar 2021.
  8. Cameron, P, et al. (2011) Lehrbuch der Notfallmedizin für Erwachsene E-Book (3. Auflage). Churchill Livingstone.